Weppers adé

ARD beendet "Mord in bester Gesellschaft"

+
Vater und Tochter bleiben sie, Kollegen sind sie bald nicht mehr: Sophie und Fritz Wepper.

Berlin - Sophie Wepper (34) wird mit ihrem Vater Fritz (74) im Frühjahr 2016 zum letzten Mal für die ARD-Krimireihe „Mord in bester Gesellschaft“ vor der Kamera stehen.

Das sagte die Schauspielerin in einem Gespräch mit der Illustrierten „Das Neue Blatt“. Das habe „senderpolitische Gründe“. Eine Sprecherin der Produktionsfirma Mona Film bestätigte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur, dass die Reihe auslaufe. Die ARD hat seit 2007 15 Filme der komödiantischen Krimireihe ausgestrahlt, die Quoten waren zuletzt mäßig. Am 10. Dezember ist der nächste Fall („Bitteres Erbe“) zu sehen.

Ob sie denn weiter mit ihrem Vater drehen werde? „Nein, das möchte ich nicht“, sagte Sophie Wepper der Zeitschrift. Sie freue sich nun auf den letzten gemeinsamen Dreh: „Die Serie war ein ganz großes Geschenk - beruflich wie menschlich.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.