Christen kritisieren "Wort zum Sonntag"

Advent als Wellness- und Gourmetwochen?

+
Die Ausführungen der evangelischen Pastorin Nora Steen kamen bei einigen Christen nicht gut an.

Wetzlar - Die Erwartung der Ankunft Christi als Zeit zum Schlemmen und Entspannen? Der Christliche Medienverbund (KEP) hat das "Wort zum Sonntag" vom 1. Advent als missglückt bezeichnet.

In der kirchlichen Sendereihe der ARD sei die „Erwartung der Ankunft Jesu Christi“ nicht erwähnt worden, erklärte der KEP-Geschäftsführer Wolfgang Baake am Montag in einem offenen Brief an den Medienbeauftragten des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Folge man den Ausführungen der Pastorin Nora Steen zum Advent könnten die kommenden Wochen auch „Wellness- und Gourmetwochen“ genannt werden, kritisierte Baake. Alleine schon aus „missionarischer, aber auch aus kultureller Sicht“ sei dieses Sendung „missglückt“, so Baake. Steen habe die Möglichkeit in den Wind geschlagen, „einem Millionen-Publikum zu erklären, was Advent bedeutet“.

Steen hatte in ihrem Beitrag davon berichtet, dass sie vom Adventszauber nicht mehr so tief berührt werde wie früher. Darüber hinaus hatte die Pastorin dazu aufgerufen, nicht alles selbstverständlich zu nehmen und einfach mal anzuhalten im Alltag für einen Moment der Besinnung.

kna

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.