Musikfremde Frau dabei

Huppenkothen soll DSDS-Jurorin werden

Vanessa Huppenkothen
+
Vanessa Huppenkothen soll die DSDS-Jury verstärken.

Köln - Bei der Besetzung der "Deutschland sucht den Superstar"-Jury gibt es offenbar eine faustdicke Überraschung: RTL holt angeblich Vanessa Huppenkothen.

Dieter Bohlen? Gesetzt! Heino? Eine irgendwie nachvollziehbare Entscheidung, schließlich bringt der Volksmusik-Senior frischen Wind rein. Aber wie RTL den dritten Platz der "Deutschland sucht den Superstar"-Jury besetzt, dürfte bei Fans und Experten für große Verwunderung sorgen.

Vanessa Huppenkothen kommt offenbar in die DSDS-Jury! Das berichtet die Bild und beruft sich auf Informationen aus Produktionskreisen. "Sie soll vor allem den Stil der Superstar-Kandidaten bewerten. Außerdem ist sie eine Frau, die man sehr gerne anguckt", zitiert die Zeitung einen Insider.

Da hat er ja sicherlich recht. Aber: In Sachen Musik ist Huppenkothen bisher nicht groß auffällig geworden. Dafür anderweitig: Bei der Fußball-WM 2014 schwärmten die Männer weltweit von ihr, obwohl sie doch eigentlich nur für das mexikanische Fernsehen moderierte. Inzwischen stürmt sie auch ins deutsche TV: Bei Sport1 war sie ebenso zu sehen wie bei der Auslosung der zweiten Runde des DFB-Pokals.

Und jetzt bei DSDS? Für Attraktivität in der Jury-Riege wird die 29-Jährige auf jeden Fall sorgen. Und Deutsch kann sie auch bestens. Huppenkothen wuchs zwar in Mexiko-Stadt auf, lebte aber häufig bei ihrem Vater in Duisburg und ist bekennender Fan des FC Schalke 04.

RTL hält sich noch bedeckt. "Wer in der Jury sitzt, ist noch offen", heißt es auf Bild-Anfrage.

lin

Vanessa Huppenkothen: Die heißeste Frau im deutschen TV?

Vanessa Huppenkothen: Die heißeste Frau im deutschen TV?

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.