Zurückgebliebene Tunnel umfunktioniert

Drogen in "Mission Impossible"-Drehorten versteckt

+
In Marokko und vor allem in Marrakesch wurde ein Teil von "Mission Impossible 5" gedreht.

Rabat - Die nach den Dreharbeiten für "Mission Impossible 5" zurückgebliebenen Tunnel in Marokko haben Schmuggler als Drogenverstecke genutzt.

Die Polizei habe 13 Verdächtige festgenommen, berichtete die Zeitung "Al-Massae" am Dienstag. Es handle sich um eine "gefährliche organisierte Bande", deren Mitglieder zwischen 20 und 30 Jahre alt seien. Die Festnahmen erfolgten demnach bereits in der vergangenen Woche und "gegen heftigen Widerstand". Der Kopf der Bande werde noch gesucht.

Wieviele Drogen, Diebesgut und Waffen in den Tunneln gefunden wurden, präzisierte die Zeitung nicht. Im vergangenen Jahr war ein Teil des Actionfilms "Mission Impossible 5" in Marokko gedreht worden, vor allem in Marrakesch.

AFP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.