Aurelio und Sara in der IBES-Prüfung

Dschungelcamp: Erste Sterne und eine fiese Qualle

+
Tag 1 im Dschungelcamp: Aurelio und Sara in der ersten fiesen Dschungelprüfung. Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

München - Die erste Dschungelprüfung ist absolviert. Sechs von zwölf möglichen Sternen gab es für das Duo Aurelio Savina und Sara Kulka. Und eine gemeine Qualle brachte Walter Freiwald zur Weißglut.

Der erste Tag im australischen Dschungel hat bereits seinen Tribut gefordert: Fernsehmoderator Walter Freiwald (60) machte unerfreuliche Bekanntschaft mit einer Qualle. Das Duo Aurelio Savina (37) und Sara Kulka (24) musste zum Start der RTL-TV-Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ (IBES) zur ersten Dschungelprüfung antreten. In sechs Etappen, in der sie unter anderem Maden, Grillen und Kakerlaken verspeisen mussten, holten sie lediglich sechs von zwölf möglichen Punkten.

Zum Auftakt verlief die Show für die elf mehr oder minder prominenten Kandidaten noch ganz überschaubar und glatt ab. Man traf sich auf einer Luxusjacht. Doch der Friede, so berichtete der Kölner Privatsender am Freitagnachmittag, wurde jäh durch den sogenannten Dschungelarzt Dr. Bob unterbrochen, der die Gruppe in zwei Teile aufsplittete. Sechs der Kandidaten mussten in einen Helikopter und von dort ins Dschungelcamp abspringen und weitere fünf von Bord der Jacht ins Wasser springen.

Walter Freiwald ist der Jammerlappen bei IBES - aber nicht unbegündet

Danach hatten sie rund 100 Meter bis zum Ufer einer kleinen Insel zu schwimmen. TV-Moderator Freiwald erwischte eine Qualle. „Man hat mir gesagt, die Quallen tun einem nichts, aber der halbe Arm ist jetzt schon voller Risse“, jammerte er. „Das tut so weh. Ich finde das unfair. Das brennt wie die Hölle, ich muss sofort verarztet werden.“ Endlich an Land gab es weiter Grund zur Klage: „Ohne meine Einlagen kann ich nicht laufen. Die spielen mit meiner Gesundheit. Die können doch nicht riskieren, dass mein Fuß durchbricht.“

Kurz vor dem Start des Dschungelcamps hatte Moderatorin Sonja Zietlow schon einmal tief in die Glaskugel geschaut. Die 46-Jährige, die zum dritten Mal mit Daniel Hartwich (36) über die Kandidaten lästert, sagte voraus, wer zuerst heulen wird: „Ich würde Angelina Heger sagen. Und/oder Rolfe, beide gemeinsam“, meinte sie in einem am Montag veröffentlichten RTL-Interview. Angelina Heger (22) war eine Kandidatin der RTL-Show „Der Bachelor“. Rolf Scheider (58) war bereits Juror im ProSieben-Spektakel „Germany's Next Topmodel“.

Für Zietlow steht laut RTL fest, dass der Lagerkoller nach vier Tagen eintreten werde. „Ich glaube, sobald sie wirklich im Camp sind, wird jeder erstmal versuchen, sich nach vorne zu spielen und wichtig zu sein.“ Die Kandidaten werden von diesem Freitagabend an maximal zwei Wochen im Australien gelegenen RTL-Dschungelcamp verbringen und dabei einige Spielchen absolvieren. Der Kölner Privatsender versorgt seine Zuschauer jeden Tag mit einer Tageszusammenfassung um 22.15 Uhr.

Im vergangenen Jahr hatte das Dschungelcamp pro Folge fast acht Millionen Zuschauer. Der Sender hofft, daran wieder anknüpfen zu können. „Die jährliche Ausstrahlung tut dem Format gut, hält es frisch und baut immer wieder große Vorfreude auf, die sich dann in zwei Wochen entlädt“, sagt Markus Küttner, Bereichsleiter für Comedy und Real Life beim Kölner Sender. „Noch sehen wir keine Ermüdungserscheinungen“, sagt Küttner. „Aber man kann auch bei IBES nicht vorhersagen, ob das Interesse plötzlich nachlässt.“

Dschungelcamp 2015: Tag 1 bei IBES

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.