Quoten: Dieter schlägt Dieter

+
Die Castingshow "DSDS" mit Dieter Bohlen ist bei den Fernsehzuschauern beliebter als der Zweiteiler "Gier" von Regisseur Dieter Wedel.

Hamburg - Dieter Bohlen schlägt Dieter Wedel, zumindest was die Einschaltquoten betrifft. Die Casting-Show "DSDS" war bei den Fernsehzuschauern beliebter als der Zweiteiler "Gier" von Dieter Wedel.

Die RTL-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar“ sahen am Mittwochabend um 20.15 Uhr nach Senderangaben 7,34 Millionen Zuschauer (21,2 Prozent Marktanteil). Die erste Folge des ARD-Zweiteilers “Gier“ von Regisseur Dieter Wedel über die Machenschaften eines Millionenbetrügers verfolgten zeitgleich dagegen nur 5,75 Millionen Menschen (16,7 Prozent). Besonders beim jüngeren Publikum war der Unterschied deutlich: Der Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern betrug bei RTL 33,9 Prozent, bei der ARD 7,4 Prozent.

Die besten Sprüche von Dieter Bohlen

Die besten Sprüche von Dieter Bohlen

Nach “Gier“ landete die ZDF-Komödie “Lotta & die alten Eisen“ mit 5,31 Millionen Zuschauern (15,4 Prozent) auf Rang drei. Die Vox- Krimiserie “Criminal Intent“ interessierte 2,57 Millionen Zuschauer (7,4 Prozent) und die ProSieben-Serie “Desperate Housewives“ 2,31 Millionen (6,7 Prozent). Die erste Episode der neuen ProSieben-Serie “Vampire Diaries“ verbuchte um 21.15 Uhr mit 2,72 Millionen Zuschauern (8,4 Prozent) und mit 17,0 Prozent Marktanteil beim jüngeren Publikum einen guten Einstand. Das Handball-EM-Spiel Deutschland gegen Slowenien (34:34) erreichte im ZDF ab 18.30 Uhr 4,68 Millionen Menschen (16,8 Prozent).

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.