"Unser Song für Österreich"

ESC-Vorentscheid: Zuschauer wählen deutschen Kandidaten

+
Barbara Schöneberger moderiert "Unser Song für Österreich".

Hannover - Finale für den deutschen Beitrag zum Eurovision Song Contest: Acht Konkurrenten kämpfen in Hannover um das Ticket nach Wien. Wer fährt, entscheiden die Zuschauer.

Der deutsche Kandidat für den Eurovision Song Contest wird am Donnerstag in der ARD-Show „Unser Song für Österreich“ gekürt. Ins Rennen gehen Ann Sophie, Fahrenhaidt, Faun, Alexa Feser, Mrs. Greenbird, Andreas Kümmert, Laing sowie Noize Generation. Die Musikstile reichen von Pop über Folk bis hin zu Elektronik. Allein die Zuschauer bestimmen per Anruf oder SMS den Gewinner. Barbara Schöneberger moderiert den Vorentscheid, der live aus der Tui-Arena in Hannover übertragen wird. Alle Teilnehmer und Songs für den ESC-Vorentscheid 2015 haben wir bereits zusammengefasst

Das europäische Finale steigt am 23. Mai in Wien. Im vergangenen Jahr hatte das Frauentrio Elaiza für Deutschland den enttäuschenden 18. Platz belegt.

Musikalische Gäste außer Konkurrenz sind in Hannover der Chartstürmer Mark Foster („Flash mich“) sowie die Schweizer Pop- und Soulsängerin Stefanie Heinzmann. Die Show eröffnen wird die Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2014, Conchita Wurst. Die bärtige Dragqueen aus Österreich wirbt seit ihrem ESC-Triumph weltweit für Toleranz. In Hannover wird Wurst zum ersten Mal ihren neuen Song vorstellen.

Seit 1956 geht der europäische Sängerwettstreit jedes Jahr über die Bühne, bei der 60. Jubiläumsausgabe darf einmalig Australien mitmachen. Deutschland hat mit Nicole (1982) und Lena Meyer-Landrut (2010) zweimal gewonnen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.