Viele Wortspiele zu ESC-Gewinnerin

"Wiener takes it all": Die plattesten Wurst-Witze

+
Conchita Wurst.

München - Conchita Wurst ist nicht nur die Gewinnerin des Eurovision Song Contest, sondern auch eine interessante Kunstfigur mit interessantem Namen. Im Internet häufen sich daher die Wurst-Witze.

Wer denkt in diesen Tagen nicht an den Gottlieb-Wendehals-Song "Alles hat eine Ende..."!? Nur die Wurst, die hat diesmal keines. Beziehungsweise einen Bart. Kaum hatte Conchita Wurst den Eurovision Song Contest für Österreich gewonnen, ging sie los, die Welle der Wurst-Witze.

"Jetzt geht es um die Wurst", "Ende der Wurststrecke: Österreich holt ESC", "Brot für die Welt, Wurst für Europa" oder einfach nur "Tolle Wurst" sind dagegen schon einfallslos. Und einigen ist der ESC ja ohnehin Wurst.

Micky Beisenherz, der sonst die Gags für das Dschungelcamp schreibt, kommentierte bei Twitter: "Europa hat jetzt eine Wurst Lady". Hier eine weitere Auswahl der Scherze:

- "Anstoßen mit Wurst-Wasser"

- "Wer heute den ESC gewinnt, ist mit Wurst"

- "Ich bin auch ein armes Wurst chen"

- "Also Witze über #Wurst haben jetzt wirklich einen Bart..."

- "Knallt die Wurst auf den Grill und schön von allen Seiten brutzeln bis sie quietscht"

- "Durch-wurst-eln, nicht ohne Grund eine österreichische Nationaltugend"

- "Wie viele Veganer stimmen für Conchita Wurst?"

- "Ich warte, dass die erste Wurst-Bude sich 'Conchita' nennt."

- "Conchita seems to be the wurst case scenario for Russia"

- "Ob die Wurst einen Zipfel hat..."

- "Wer in diese Wurst beißt, hat Haare auf den Zähnen"

- "Die Wurst im Tanzrock"

- "The Wiener takes it all"

Pressestimmen: Conchita Wurst gewinnt Eurovision Song Contest

Pressestimmen: Conchita Wurst gewinnt Eurovision Song Contest

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.