Ex-Spionin Chapman enthüllt Geheimnisse

+
Die russische Ex-Spionin Anna Chapman hat bei ihrem Fernseh-Debüt versprochen, alle Geheimnisse zu lüften.

Moskau - Die in den USA enttarnte russische Spionin Anna Chapman hat am Freitag ihr Debüt als Fernsehmoderatorin gegeben. Bei ihrem Auftritt versprach sie, alle Geheimnisse zu enthüllen.

Lesen Sie dazu auch:

TV-Show für russische "Agentin 90-60-90"

Agentin Null-Null-Sex macht Polit-Karriere

Zum Auftakt der Sendung beim russischen Privatkanal Ren TV blickte die 28-Jährige verführerisch in die Kamera und versprach, alle Geheimnisse zu enthüllen. Dabei geht es in der Show nicht um ihre Vergangenheit als Spionin, sondern um unerklärliche Phänomene. So interviewte sie beispielsweise die Familie eines mittlerweile zweijährigen Jungen aus der nordkaukasischen Republik Dagestan, der bereits als Säugling Schlagzeilen machte, weil auf seiner Haut Koranverse erschienen waren.

Die heißeste Spionin Russlands

Die heißeste Spionin Russlands

Bei der Anmoderation des Beitrags kokettierte sie mit ihrem Image als Bond-Girl und sprach im Agentenjargon von “Quellen“ aus Dagestan, die ihr zugesteckt hätten, die Familie fürchte um ihr Leben.

Die Sendung ist neuer Höhepunkt ihrer Karriere als Medienpersönlichkeit. Zuvor hatte sie sich für die russische Ausgabe des Männermagazins “Maxim“ ausgezogen. Zudem ist sie das neue Werbegesicht einer Moskauer Bank und trat der Jugendgruppe von Putins Partei Geeintes Russland bei.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.