DSDS Kids: Experten schlagen Alarm

+
In der Jury sitzen Dieter Bohlen, Michelle Hunziker und Dana Schweiger, aber nur die Zuschauer bestimmen, welches Kind weiterkommt.

München/Berlin - Wenn der Privatsender RTL am Samstag seine neue Showreihe “DSDS Kids“ startet, sollten Eltern ihren Nachwuchs laut Fernsehexperten dabei nicht alleine vor dem TV lassen.

“Denn wenn Gleichaltrige auf der Bühne stehen, fiebern Kinder noch mehr mit und es fällt ihnen schwer, sich zu distanzieren“, erklärten Fachleute des Programmratgebers “Flimmo“ am Donnerstag. “Das Problematische an Castingshows ist, dass mit Träumen und Emotionen gespielt wird.“

Deswegen sollten Eltern ihren Kindern das Geschehen auf dem Fernseher erklären und es für sie einordnen. Sie sollten darauf achten, dass die Kinder “keine falschen Vorstellungen von Ruhm, einer Sängerkarriere oder einem Fernsehauftritt bekommen“, hieß es weiter.

Die besten Sprüche von Dieter Bohlen

Die besten Sprüche von Dieter Bohlen

Bei “DSDS Kids“ stellen sich 30 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren mit jeweils einem Lied in drei aufgezeichneten Shows dem Votum der Zuschauer. Die besten neun kommen ins Finale am 25. Mai. In der Jury sitzen Dieter Bohlen, Michelle Hunziker und Dana Schweiger, aber nur die Zuschauer bestimmen, welches Kind weiterkommt. Vorher hatten sich mehr als 38 000 Kinder bei offenen Castings beworben.

“Flimmo“ ist eine Programmzeitschrift für Eltern, in der das aktuelle Fernsehprogramm mit Blick auf die Eignung für Kinder von 3 bis 13 Jahren vorgestellt wird. Hinter dem Projekt steht der Münchner Verein Programmberatung für Eltern e.V., dem die Landesmedienanstalten und das das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) angehören.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.