Altersfreigabe erst ab 16 Jahren

"Fifty Shades of Grey": Nicht jeder darf rein

Berlin - Ende der Mutmaßungen: Erst kurz vor dem Kinostart an diesem Donnerstag ist die FSK-Altersfreigabe für die Verfilmung des Sadomaso-Sex-Bestsellers „Fifty Shades of Grey“ bekanntgeworden.

Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft gibt den Film demnach „ab 16 Jahren in die Kinos“, wie es am Dienstag etwa auf der offiziellen Facebook-Seite des Films hieß. „Die deutsche Fassung des Films ist ungeschnitten und entspricht der Originalversion.“

Der Film mit Dakota Johnson (Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson) und Jamie Dornan in den Hauptrollen feiert am Mittwoch bei der Berlinale internationale Premiere. Am Donnerstag ist Kinostart.

Die „Fifty Shades“-Erotik-Trilogie von E.L. James hat sich weltweit mehr als 100 Millionen Mal verkauft. In der Geschichte geht es um die Studentin Anastasia Steele, die von dem erfolgreichen Unternehmer Christian Grey in die Welt der Sadomaso-Erotik eingeführt wird.

Rubriklistenbild: © AFP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.