Kinotrailer zum Familienabenteuer

"Fünf Freunde 3": Schatzsuche im Dschungel

Berlin - In „Fünf Freunde 3“ suchen die Helden aus Enid Blytons berühmter Buchreihe einen Schatz - zwischen giftigen Tieren, geheimnisvollen Pflanzen und skrupellosen Ganoven. Der Kinotrailer zum Film:

Über zwei Millionen Zuschauer haben sich den ersten und zweiten Teil der „Fünf Freunde“-Filme angesehen. Frei nach Enid Blytons Büchern lösten Julian (Quirin Oettl), Dick (Justus Schlingensiepen), Anne (Neele-Marie Nickel) und George (Valeria Eisenbart) nebst Hund Timmy einen Fall nach dem anderen. Kinder zwischen acht und zwölf Jahren waren jedes Mal begeistert. Da lag es nahe, eine dritte Fortsetzung zu fabrizieren.

Schön an der Kinoreihe sind die Welten, die Regisseur Mike Marzuk sowie die Produzenten Andreas Ulmke-Smeaton und Ewa Karlström für jeden Film ersonnen haben. Diesmal dominieren Sandstrände und Dschungel. Die Geschichte vom Piratenschatz erinnert an „Indiana Jones“. Marzuk hat den Charakteren das Britisch-Hausbackene ausgetrieben und bietet dafür kindgerechte Action und Schauwerte unter und über Wasser. Bester Drehbuch-Einfall war aber der Kakadu, der für viele Lacher sorgt und verhindert, dass jüngere Zuschauer sich fürchten.

Von Ulrike Frick

Rubriklistenbild: © Bernd Spauke/Constantin Film Verleih

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.