Hollywood-Produzenten fahren auf Science Fiction ab

+
Der US-Produzentenverband (PGA) nominierte am Dienstag James Camerons “Avatar“ für den Film des Jahres

Los Angeles - Hollywoods Produzenten haben gleich drei Science-Fiction-Streifen unter den Top-Ten-Filmen im Rennen um den “Besten Film“ des Jahres aufgelistet. Auch ein topaktueller Film ist dabei.

Der US-Produzentenverband (PGA) nominierte am Dienstag James Camerons “Avatar“, den von Peter Jackson produzierten Science-Fiction-Thriller “District 9“ und “Star Trek“, berichtete das Filmblatt “Variety“. Als weitere Kandidaten treten “The Hurt Locker“, “An Education“, “Inglourious Basterds“, “Invictus“, “Precious“, “Up in the Air“ und der Zeichentrickfilm “Oben“ an.

Die Trophäe für den besten Film des Jahres will der Verband am 24. Januar in Hollywood überreichen. Über 4000 Produzenten stimmen über den Gewinner ab. Ihre Wahl gilt als Hinweis für den möglichen Oscar-Sieger. In den vergangenen 20 Jahren setzten die Produzenten und die Mitglieder der Oscar-Akademie immerhin dreizehn Mal auf denselben Film. 2009 gewann “Slumdog Millionär“ sowohl den PGA-Spitzenpreis als auch den Oscar als bester Film. Auch im Jahr zuvor setzte sich der Produzenten-Favorit “Kein Land für Alte Männer“ später bei den Oscars durch.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.