Vorfreude auf den neuen Agenten-Thriller

James-Bond-Film "Spectre": Spektakulärer Trailer ist da!

+
James Bond alias Daniel Craig trifft in "Spectre" auf seinen ärgsten Widersacher.

München - Millionen Filmfans weltweit fiebern dem neuen James-Bond-Film entgegen. Nach einem Teaser zu "Spectre" ist jetzt endlich ein erster ordentlicher Trailer erschienen. Und er ist spektakulär.

James Bond ist zurück - und er ist in größeren Schwierigkeiten als je zuvor. "Sie hatten keine Befugnis", rüffelt ihn Geheimdienst-Chef M (Ralph Fiennes) zu Beginn des ersten "Spectre"-Trailers. Der Spion im Dienste Ihrer Majestät, bereits zum vierten Mal verkörpert von Daniel Craig, war also mal wieder im Alleingang unterwegs und hat es dabei ordentlich krachen lassen. Ein tödlicher Anschlag in Mexiko-Stadt - bezeichnenderweise während des "Dias de Muerte", dem traditionellen Totenfest - geht auf sein Konto. "Ich habe längst fälligen Urlaub genommen", witzelt 007 zurück, ohne die Miene zu verziehen. Erledigt soll er sein, doch Miss Moneypenny (Naomie Harris) weiß: Bond fängt gerade erst an.

James Bond in "Spectre": Action bis zum Abwinken

Während der im März veröffentlichte, mittlerweile fast 7,5 Millionen Mal geklickte Teaser zum neuen James-Bond-Film namens "Spectre" auf düstere Atmosphäre setzte, packt der Trailer in nur zweieinhalb Minuten unter anderem einen spektakulären Flugzeugabsturz, wilde Schießereien, harte Faustkämpfe, atemberaubende Heli-Stunts, eine Vielzahl von Explosionen und aufregende Verfolgungsjagden im Auto durch Rom sowie im Boot auf der Themse. Kein Zweifel: Sam Mendes, der nach "Skyfall" auch in der mittlerweile 24. Folge des Spektakels um den britischen Kult-Agenten Regie führt, wird die hohen Erwartungen, die in ihn gesetzt sind, erfüllen. Ein obercooler James Bond, schöne Frauen - und rasante Action bis zum Abwinken: Genau so will man den Doppel-Null-Spion sehen. Die angeblichen 300 Millionen Dollar, die "Spectre" gekostet haben soll, scheinen gut angelegt zu sein.

A propos Auto: Der superschnittige silberne Aston Martin DB 10 - eine Sonderanfertigung für den Film - bekommt einen besonders dramatischen Auftritt im "Spectre"-Trailer. Die Ankündigung von Waffenmeister Q (Ben Whishaw), der Mega-Schlitten komme von 0 auf 100 in 3,2 Sekunden und habe "ein paar nette Tricks auf Lager", lässt das Herz jedes James-Bond-Fans höher schlagen.

Christoph Waltz als Oberschurke Blofeld in "Spectre" 

Wie wir bereits aus dem Teaser wissen, muss James Bond in "Spectre" untertauchen, um der titelgebenden weltweiten Terror-Organisation den Garaus zu machen. Ein dunkles Geheimnis aus Bonds Vergangenheit verbindet ihn mit dem Oberschurken Franz Oberhauser, von niemand Geringerem dargestellt als Christoph Waltz. Im Trailer bekommt man ihn erstmals zu Gesicht. Wenn der Oscar-Preisträger mit seinem fiesesten Oberschurken-Grinsen seinen Widersacher willkommen heißt und ihm erklärt, er sei "der Urheber all seiner Schmerzen", ist das Gänsehaut pur! Bond-Fans stellen übrigens verdächtige Ähnlichkeiten zwischen Oberhausers Outfit und dem des legendären "Spectre"-Chefs Blofeld fest. Handelt es sich etwa um ein und dieselbe Person?

Obwohl er einer von den Guten sein sollte, erscheint Andrew Scott als Chef der britischen Sicherheitsbehörde ebenfalls zumindest zwielichtig. Der Ire hat Erfahrung als Bösewicht: In der BBC-Erfolgsserie "Sherlock" spielt der den Gegenspieler des legendären Detektivs, Moriarty. Ist er im neuen James-Bond-Film in Wirklichkeit ein "Spectre"-Agent?

Welche Rolle spielen die Bond-Ladys in "Spectre"?

Natürlich verrät der "Spectre"-Trailer nicht die ganze Handlung, auch bleibt im Dunklen, auf welcher Seite die beiden Hauptdarstellerinnen stehen. Während die dunkelhaarige Lucia Sciarra (Monica Bellucci) in einen erotischen Nahkampf mit James Bond geht, will die blonde Madeleine Swann (Léa Seydoux) dem Agenten nicht vertrauen. Doch der macht ihr klar: "Im Moment bin ich Ihre beste Chance am Leben zu bleiben!" Das sitzt.

Bis zum 5. November müssen sich die deutschen James-Bond-Fans noch gedulden. Dann startet "Spectre" in unseren Kinos.

hn

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.