Premiere für Jessy Wellmer

Sie ist die Neue bei der ARD-„Sportschau“

Jessy Wellmer
+
Jessy Wellmer ist die Neue bei der ARD-"Sportschau".

Berlin - Weibliche Verstärkung für die ARD-„Sportschau“: Jessy Wellmer (34) moderiert an diesem Samstag (6. September, 18.00 Uhr) erstmals die Sendung.

Die Journalistin, die bis August den Sport im ZDF-„Morgenmagazin“ präsentierte, werde dann mehrmals im Jahr durch die „Sportschau“ am Sonntag führen, teilte der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) am Mittwoch mit. Am 28. September wird Wellmer live vom 41. Berlin-Marathon berichten und regelmäßig als Interviewerin bei Fußballübertragungen und beim Biathlon zu sehen sein.

Im RBB-Fernsehen präsentiert Wellmer außerdem im Wechsel mit Dietmar Teige den „RBB Sportplatz“ und führt mit Philipp Köster durch das neue RBB-Fußballmagazin „11Freunde TV“. Außerdem ist sie samstags Co-Moderatorin von Andreas Ulrich in der Radioeins-Fußball-Show „Arena Liga Live“.

Nach dem Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation in Berlin und einem Volontariat arbeitete die aus Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) stammende Journalistin in der RBB-Sportredaktion. Von 2009 bis August 2014 war sie dann beim ZDF.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.