Zweiter RTL-Titel in elf Jahren

Alexander Klaws siegt im "Let's Dance"-Finale

Let&#39s Dance
+
Sänger Alexander Klaws und Profitänzerin Isabel Edvardsson auf dem Tanzparkett im Finale von "Let's Dance".

Köln - Alexander Klaws ist Deutschlands bester Promi-Tänzer. Der 30-Jährige gewann am späten Freitagabend das Finale der RTL-Show „Let's Dance“.

Das TV-Publikum und die Jury mit Joachim Llambi (49), Profi-Tänzerin Motsi Mabuse (32) und dem Choreographen Jorge Gonzalez (46) entschieden sich für Klaws, der sich in dem Schlussakt der Show gegen seiner Rivalin, die Eisläuferin Tanja Szewczenko (36), durchsetzte.

Klaws legte mit seiner professionellen Tanzpartnerin Isabel Edvardsson (31) drei Nummern aufs Parkett: einen Slowfox („You Are The Sunshine Of My Life“ von Stevie Wonder), einen Freestyle („Dirty Dancing-Medley“) und als Lieblingstanz einen Charleston („Dick & Doof Theme“ von Fred Strittmatter und Quirin Amper jr.).

Somit gelang Klaws das Kunststück, innerhalb von etwa elf Jahren zwei große RTL-Wettbewerbe im TV zu gewinnen: 2003 war der aus Sendenhorst (Nordrhein-Westfalen) stammende Künstler der erste Sieger der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“, bevor er am Musical Karriere machte.

Im Gegensatz zu anderen namhaften RTL-Shows schlug sich „Let's Dance“ in der Gunst des Publikums beachtlich: Das Finale lockte 5,58 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (20,5 Prozent Marktanteil) vor die Fernseher - und war damit Quotensieger am Freitagabend. Im Halbfinale vor einer Woche hatten 5,24 Millionen Zuschauer eingeschaltet.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.