Erste Infos zum neuen Streifen

Damon: Nächster "Bourne"-Film von Snowden inspiriert

+
Matt Damon.

New York - Der nächste Agentenfilm der "Bourne"-Serie wird vom Enthüller Edward Snowden und der europäischen Schuldenkrise inspiriert sein.

"Ohne zu viel zu verraten, kann ich sagen, dass es ein Bourne in einem schuldengeschüttelten Europa und in einer Nach-Snowden-Welt sein wird", sagte Hollywood-Star Matt Damon (44) in einem Interview für "Buzzfeed".

Damon spielt nach 2002, 2004 und 2007 zum vierten Mal den von Robert Ludlum erfundenen Geheimagenten Jason Bourne. Der Film kommt im nächsten Sommer in die Kinos.

Damon sagte, er habe acht Jahre auf den nächsten Bourne-Film gewartet, weil sich die Welt noch nicht genug geändert habe für eine neue Geschichte. Die alten Filme ("Die Bourne Identität", "Die Bourne Verschwörung" und "Das Bourne Ultimatum") seien noch in der Ära von Präsident George W. Bush verankert gewesen, jetzt gebe es genug zu erzählen: "Da sind all diese Punkte wie Spionage und Bürgerrechte und der Kern der Demokratie."

Der frühere US-Präsidentschaftskandidat John McCain hatte schon vor zwei Jahren gesagt, junge Amerikaner würden Edward Snowden als "eine Art Jason Bourne sehen".

Der Film soll "Bourne 5" heißen, weil es auch einen vierten gab, in dem Bourne/Damon aber nur den Rahmen lieferte und nicht auftauchte. Hauptdarsteller war Jeremy Renner ("The Hurt Locker").

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.