Menderes: Mit sexy Tänzerinnen in den Recall

+
Menderes wird bei DSDS von heißen Tänzerinnen unterstützt. 'Alle Infos zu 'Deutschland sucht den Superstar' im Special bei RTL.de

Köln - Wenn Menderes im Studio von DSDS auftauchte, hielten die Zuschauer regelmäßig den Atem an. Acht Mal scheiterte der 27-Jährige bereits an Bohlen und Co. Doch dieses Mal lief alles anders.

Er kam, sah - und musste zur Überraschung aller "DSDS"-Zuschauer nicht wieder nach dem ersten Casting nach Hause: Beim neunten Anlauf hat es Dauerteilnehmer Menderes in den Recall geschafft. Dieter Bohlen konnte seine Performance kaum erwarten: "Kommt Menderes irgendwann, ja, oder?" Jurykollege Bruce ("Die Handytasche muss lebendig sein") Darnell war erstaunt über soviel Ehrgeiz: "Aber doch nicht in dieser Staffel?" Doch, natürlich kam er!

Und dieses Mal zeigte der 27-Jährige besonders viel Einsatz. Nicht nur, dass er sich im letzten Jahr bereits seine Zähne korrigieren ließ und sich einer Nasen-Op stellte. Unterstützt wurde Menderes von vier attraktiven Tänzerinnen. Extra für seinen großen Auftritt hatte der DSDS-Junkie ein Casting organisiert: "Ich habe einen Aufruf gestartet, dass sich die Leute bei mir bewerben können für DSDS. Ich denke schon, dass ich mit den Tänzerinnen bei der Jury gut ankommen werde." In der Tat. Bruce Darnell ganz gerührt mit Tränchen in den Augen: "Ich habe noch keinen gesehen, der so darum kämpft, Deutschlands Superstar zu werden. Ich gebe ihm ein: Ja!". Auch Dieter Bohlen und Natalie Horler gaben ihm eine Chance. Fraglich bleibt, ob's wirklich an der Stimme, oder nicht vielmehr an den sexy Tänzerinnen lag.

mes/kf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.