Anderthalb Minuten

Millionen gucken Trailer zum neuen Bond „Spectre“

+
Ein erster Trailer zum neuen James-Bond-Film „Spectre“ hat Spekulationen über die Handlung des Agenten-Thrillers angeheizt.

London - Nur anderthalb Minuten ist er lang, der erste Trailer zum neuen „Bond“. Fans reicht das natürlich, um über die Handlung zu spekulieren. Besonders diskutiert: Die Rolle von Christoph Waltz.

Ein erster Trailer zum neuen James-Bond-Film „Spectre“ hat Spekulationen über die Handlung des Agenten-Thrillers angeheizt. Die Macher des 24. Bond-Films stellten die eine Minute und 37 Sekunden lange Sequenz in der Nacht zum Samstag ins Netz, übers Wochenende wurde der 007-Trailer bereits millionenfach angeklickt. Der Film soll am 5. November im Kino starten, er wird zurzeit noch gedreht.

Gesprächsstoff lieferten das angedeutete Geheimnis, über das James Bond (Daniel Craig) nicht sprechen kann, und vor allem der rätselhafte Auftritt des Oscar-Preisträgers Christoph Waltz. Wandelt er sich in „Spectre“ in Bonds Erzfeind Blofeld?

Viele Fans sind nach dem nur knapp fünf Sekunden langen Blick auf Waltz als Oberhauser, dessen Gesicht im Schatten noch gar nicht richtig zu sehen war, noch sicherer als zuvor.

Einen ersten Auftritt haben auch Moneypenny (Naomie Harris) und Jesper Christensen als Mr. White und das neue Bond-Auto, ein extra entworfener Aston Martin. Die üblichen spektakulären Action-Szenen sind nicht im Teaser zu sehen. Die Rollen der „Bond-Girls“ übernehmen Léa Seydoux, Monica Bellucci und Stephanie Sigman.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.