Spannung vor „Quizduell“

Pilawa wird „Wetten, dass..?“ vermissen

+
Jörg Pilawa.

Berlin - Demnächst startet er mit der TV-Version der beliebten Spiele App "Quizduell". Bis dahin bedauert ARD-Moderator Jörg Pilawa das Ende des ZDF-Klassikers „Wetten, dass..?“.

„Ich werde die Sendung vermissen“, sagte der 48-Jährige am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. „Ich finde die Entscheidung mutig bei einer Sendung, die um die sieben Millionen Zuschauer generiert. Denn in welcher deutschen Show sitzen Stars wie Cameron Diaz oder Tom Hanks? Ich habe die Sendung gerne gesehen und sie bleibt eine gute Marke.“ Pilawa, der im Herbst 2013 vom ZDF zur ARD wechselte, war auch ein Kandidat für die „Wetten, dass..?“-Moderation, bevor Markus Lanz den Zuschlag bekam. „Wetten, dass..?“ wird Ende 2013 letztmalig ausgestrahlt.

Lanz verkündet Ende von "Wetten, dass..?"- Bilder der Show

Lanz verkündet Ende von "Wetten, dass..?"-  Bilder der Show

Pilawa wird vom 12. Mai an im ARD-Vorabendprogramm drei Wochen immer um 18 Uhr das „Quizduell“ präsentieren. Die User der zurzeit sehr populären Smartphone-App können dann live gegen Studiokandidaten antreten. Für Pilawa ist die Sendung ein Experiment mit zukunftsweisendem Charakter. „Wenn die Show funktioniert, werden auch andere Sendungen im Zusammenspiel mit einer App vielleicht Erfolg haben“, sagte der Hamburger.

Fest steht mittlerweile, dass er im Spätsommer mit der neuen ARD-Showreihe „Your Face Sounds Familiar“ startet - eine Fortsetzung des ARD-Klassikers „Einer wird gewinnen“ wird es nach einmaliger Ausstrahlung am 1. März indes nicht geben.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.