Enthüllungs-Reihe "Undercover Deutschland"

Kinderkauf und Wunderheiler: RTL deckt auf

+
Das Reporter-Duo Miriam Werning und Wolfram Kuhnigk recherchiert in "Undercover Deutschland".

Köln - RTL setzt weiter auf Enthüllungen. Für die neue Reihe „Undercover Deutschland“ schlüpften Miriam Werning und Wolfram Kuhnigk ab Montag ein Jahr lang in andere Identitäten.

Bizarrer Sex, Kinderkauf, Abzocke in Partneragenturen, Pädophilen-Szene, Sektengewalt und Wunderheiler: Mit diesem Mix will der Privatsender RTL in einer weiteren Staffel seiner Enthüllungsserie „Undercover Deutschland“ die Zuschauer locken. Wenn schon nicht das Zugpferd Günter Wallraff als Quotengarant mit an Bord ist - wie zuletzt mit seinen folgenreichen Recherchen bei der Fast-Food-Kette Burger King - dann sollen wenigstens reißerische Themen die Neugier auf das Investigativ-Genre wecken, das sich RTL als Kontrast zu seichter Unterhaltung aufs Banner geschrieben hat.

Das Reporter-Duo Miriam Werning und Wolfram Kuhnigk war mehr als ein Jahr in Deutschland unterwegs. Zum Teil geschah das unter hohem persönlichem Risiko. Wernings Erfahrungen mit dem Angebot, ihr noch nicht geborenes Kind zu verkaufen, und Kuhnigks Bericht über das Pädophilen-Milieu sind zum Start von „Undercover Deutschland“ bei Deutschlands größtem privaten Fernsehsender zu sehen.

Schwerpunkt auf soziale Randerscheinungen

In vier Folgen - die erste läuft am Montag um 21.15 Uhr - nehmen Kuhnigk und seine Kollegin die Zuschauer mit auf ihre verdeckten Einsätze. Die Staffel wurde rund zwei Jahre lang vorbereitet. Sie legt sich einen Schwerpunkt auf soziale Randerscheinungen und setzt sich damit ab von gängigen Undercover-Recherchen im TV zu miesen Arbeitsbedingungen etwa bei Paketzustellern oder Onlinehändlern.

Unter falscher Identität erkundet Miriam Werning ein neues Terrain: Frauen und die Sado-Maso-Palette mit Fesselpraktiken, Dominanz und Unterwerfung. Der Erotik-Bestseller „Fifty Shades of Grey“ habe in Deutschland ein Boom ausgelöst, berichtet Werning. „Viele deutsche Frauen, auch sonst bieder erscheinende Hausfrauen, wollen sich auf diesem Feld ausprobieren.“ Werning selbst nimmt Kontakt als angeblich devote Frau zu dominanten Männern auf, bis es ihr zu heiß wird und sie vorsichtshalber Sicherheitskräfte mitnimmt. „Solche Männer akzeptieren unter Umständen kein Nein.“

Einem sanfteren, wenn auch ebenso ungewöhnlichen Randgebiet der Geschlechterbeziehungen war der in Undercover-Recherchen bereits erprobte Wolfram Kuhnigk auf der Spur. Er tarnt sich als solventer „Sugar-Daddy“ und trifft auf junge Frauen, die gegen Geld für eine vereinbarte Zeit als Liebedienerin fungieren. „Das ist ein stark wachsender Markt“, berichtet Kuhnigk. Auf zahlreichen Internet-Börsen seien junge Frauen - „in meist eindeutigen Posen“ - auf der Suche nach reichen Männern, um sich von ihnen ein Luxusleben finanzieren zu lassen. „Als Gegenleistung gehört Sex immer dazu.“

"Mitten in Deutschland ist es möglich, Kinder zu kaufen"

Dass in Deutschland nicht nur professionelle Leihmütter illegal ihre Dienste anbieten, sondern es auch kinderlose Paare gibt, die ein Kind kaufen wollen, findet Werning heraus. Selbst schwanger, dokumentiert sie die Anbahnung eines solchen Deals, der über ein Internetforum begann. „Mitten in Deutschland ist es tatsächlich möglich, Kinder zu kaufen, ohne dass die Behörden das mitbekommen„, sagt Werning. „Von 3000 bis 50000 Euro ist alles drin, von der Leihmutterschaft bis zum Kauf.“

Mit fingierten Krankheiten erkundet Kuhnigk die Arbeitsweisen von angeblichen „Geistheilern“ oder „Wunderheilern“. Dieser Markt abseits der Schulmedizin sei „riesig“, sagt Kuhnigk. Aber schon der Begriff „Heiler“ sei gesetzlich nicht geschützt, und das Treiben sei unverantwortlich. „Im extremsten Fall wäre ich eine Woche später wohl tot gewesen.“

Unter beträchtlichem Risiko verschafft sich Kuhnigk über ein Jahr hinweg schrittweise Zugang zur Pädophilen-Szene. „Wenn ich einen Fehler gemacht hätte, wäre ich kurz später enttarnt gewesen“, sagt er zu dem heiklen Einsatz. „Da muss man die eigene Identität abstreifen und absolut in die andere Figur eintauchen, die Leute müssen denken, das ist einer von uns.“ Kuhnigks Recherche führte dazu, dass die Polizei im Mai 2014 in Aschersleben (Sachsen-Anhalt) einen Pädophilen-Ring sprengen konnte.

Darum setzt RTL auf Enthüllungs-Journalismus 

Zum polizeilichen Eingreifen führte auch Kuhnigks Einsatz bei der bayerischen Sekte der „Zwölf Stämme“, der bereits für Schlagzeilen sorgte. Kuhnigk dokumentierte, dass Kinder der Sektenmitglieder systematisch misshandelt wurden.

Bei RTL hoffen die Macher nach dem jüngsten Quotenerfolg mit Wallraff erneut auf eine gute Resonanz bei diesem schon zum Trend gewordenen Undercover-Genre. Der Privatsender hat mit dem üblichen Programm sinkende Quoten einstecken müssen. Seriös recherchierter Enthüllungsjournalismus soll ihn neu positionieren und auch das Image heben. Deshalb soll es auch mit dem „Team Wallraff“ weitergehen, hieß es von RTL. Es sei aber noch nicht klar, in welcher Form.

Die erste Folge von „Undervocer Deutschland“ läuft am 14. Juli um 21.15 Uhr.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.