"Hochzeit auf den ersten Blick"

Sat.1: Kandidaten heiraten, ohne sich zu kennen

Herzchen-Luftballons steigen nach der Eheschließung auf. Das Paar ist umringt von Kameras.
+
Die neue Sat.1-Show "Hochzeit auf den ersten Blick": Herzchen-Luftballons steigen nach der Eheschließung auf. Das Paar ist umringt von Kameras.

München - Das neue Sat.1-Format "Hochzeit auf den ersten Blick" klingt abgedreht: Statt Männer und Frauen nur zu verkuppeln, wird direkt geheiratet. Und die Ehe ist rechtsgültig.

Wenn Fernsehmachern die Ideen ausgehen, wird es eben abgedreht. Sat.1 strahlt am Sonntag, 16. November (17.55 Uhr), seine Show "Hochzeit auf den ersten Blick" aus. Wie der Name verrät, werden Männer und Frauen nicht nur bei einem Blind Date an irgendeinem romantischen Ort verkuppelt, sondern direkt auf dem Standesamt verheiratet. Das teilte Sat.1 mit.

Das Erste, was die Singles sagen werden, sei "Ja, ich will". Und diese Ehe sei dann rechtskräftig. So erklärt Sandra Köhldorfer das Format in einer Mitteilung des Privatsenders.

Köhldorfer ist demnach Psychoanalytikerin und eine von vier Experten, die für die Singles den richtigen Mann oder die richtige Frau aussuchen. Die acht Kandidaten in der Show müssen sich auf die Auswahl der Fachleute nach wissenschaftlichen Kriterien also verlassen.  

Sat.1 zeigt Flitterwochen und den Alltag

Nach der Hochzeit filmt ein Kamerateam, wie die Paare ihre Flitterwochen verbringen und sich überhaupt erst richtig kennen lernen. Und am Ende werden sich die Eheleute die Frage stellen: Bleiben wir zusammen oder lassen wir uns so schnell es geht scheiden?

sah

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.