Schleichwerbung bei Bibel TV - Bußgelder gegen Sport 1

Henning Röhl, Geschäftsführer von "bibel.TV".

Berlin - Der religiöse Fernsehsender Bibel TV ist ins Visier der deutschen Medienwächter geraten. Und auch der Sportsender Sport 1 muss ein Bußgeld zahlen.

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) beanstandete in ihrer Sitzung in Saarbrücken zwei Ausgaben der Sendung “Der gesunde Weg“ vom September 2010, weil der Sender gegen das Schleichwerbeverbot verstoßen hatte, wie die ZAK am Mittwoch mitteilte. Der Privatsender Sport 1 wurde wegen Verstößen gegen die Gewinnspielsatzung zu Bußgeldern in Höhe von 55 000 Euro verurteilt. In dem Gesundheitsmagazin “Der gesunde Weg“ kamen auf Bibel TV laut ZAK Experten zu Wort, “die über den Nutzen von bestimmten Produkten bzw. Wirkstoffen sprachen, von deren Verkauf sie wirtschaftlich profitieren“. Die Zuschauer seien über diese Zusammenhänge im Unklaren gelassen worden. Die Produkte seien jeweils mehrfach und deutlich erkennbar im Bild zu sehen gewesen.

Sport 1 muss 55 000 Euro an Bußgeldern zahlen, weil der Sender nach ZAK-Angaben in seinen Gewinnspielen irreführende Angaben gemacht hatte. Der Sender, der bis zum 10. April 2010 Deutsches Sportfernsehen hieß und danach Sport 1, hatte in drei Sportquiz- Sendungen zwischen März und April 2010 “unzulässigen Zeitdruck erzeugt und seine Zuschauer im Unklaren über das Auswahlverfahren und den Schwierigkeitsgrad der Quizfragen gelassen“.

Außerdem seien Hinweispflichten nicht ausreichend berücksichtigt worden. Der Sender hat in den Augen der Medienaufsicht damit wiederholt gegen die Gewinnspielsatzung verstoßen, die seit 2009 Gewinnspiele und Gewinnspielsendungen in Radio und Fernsehen regelt. Sie enthält Vorgaben zum Jugendschutz sowie zu Ablauf und Gestaltung der Gewinnspiele. Sie soll für mehr Transparenz bei Gewinnspielen in Hörfunk und Fernsehen sorgen. Die ZAK setzt sich aus den gesetzlichen Direktoren und Präsidenten der 14 Landesmedienanstalten zusammen. Seit dem 1. Januar ist der Direktor der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH), Thomas Fuchs, auch Vorsitzender der ZAK.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.