2016 im Kino

Til Schweiger verspricht actionreichen Kino-„Tatort“

+
2016 soll der streifen in die Kinos kommen.

Berlin - Beim neuen Kino-„Tatort“ soll es nach Worten von Hauptdarsteller Til Schweiger um einiges härter zugehen als bei den Vorgängern in den 80er Jahren.

Der Streifen, der 2016 auf die Leinwand kommen soll, habe „viel mehr Action als bei Schimanski“, sagte der Schauspieler (51) der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Der Film sei „mit der Zeit gegangen“. Der vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) produzierte Krimi wird derzeit in Istanbul gedreht. Zuletzt stand in den 80er Jahren Götz George als Kultkommissar Horst Schimanski für zwei „Tatort“-Kinofilme vor der Kamera.

Schweiger verspricht den Zuschauern für seinen Leinwand-Auftritt als Nick Tschiller Verfolgungsjagden und eine „große Schießerei in einem russischen Hotel“. „All das, was mein geschundener Körper noch schafft und nicht zu gefährlich ist, mache ich selbst. Bei richtig waghalsigen Stunts macht das mein Double.“

Der Action-Krimi soll laut dem Bericht am 25. Februar 2016 in die Kinos kommen und den Titel „Tschiller außer Dienst“ tragen. Die nächsten regulären Schweiger-„Tatorte“ will die ARD im November ausstrahlen. Dabei hat auch Schlagerstar Helene Fischer (30) einen Auftritt.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.