Kult-Serie feiert Geburtstag

25 kuriose Fakten aus 25 Jahren "Simpsons"

+
Matt Groenings (M.) Simpsons sind längst zu echten Kultstars geworden - auch im realen Leben. Am 17. Dezember feiern die gelben Bewohner von Springfield ihren 25. Geburtstag.

München - Es ist die langlebigste Primetime-Serie der USA und auch hierzulande sind sie Kult: "Die Simpsons" werden 25 Jahre alt. Zum Geburtstag präsentieren wir die kuriosesten Fakten aus Springfield:

Seit 25 Jahren flimmern die gelben Bewohner Springfields über die Fernsehbildschirme - und haben schon so einiges erlebt. Während andere Serien ein meist absehbares Ablaufdatum haben, ist bei den Simpsons selbst nach der 26. Staffel noch lange nicht Schluss. Am Mittwoch feiern die Simpsons ihren 25. Geburtstag. Wir präsentieren die lustigsten und skurrilsten Fakten rund um die gelben Fernsehstars.

  1. 1985 erfindet der damals 31-jährige Matt Groening nur wenige Minuten vor dem Vorstellungsgespräch mit einem TV-Produzenten die Simpsons.
  2. Die Charaktere der Simpsons tragen fast alle Namen aus Groenings familiärem Umfeld. Seine Mutter heißt Margaret (= Marge), sein Vater Homer. Lisa und Maggie sind die Namen, die auch Groenings Geschwister tragen. In den kurzen Minuten vor dem Vorstellungsgespräch sei er einfach nicht sehr kreativ gewesen, hieß es dazu später von Groening selbst.
  3. Seit dem 13. September 1991 gibt es die Simpsons auch im deutschen Fernsehen. Damals strahlte das ZDF die ersten Folgen aus. Seit 1994 flimmern die Abenteuer der gelben Bewohner Springfields auf ProSieben über den Bildschirm.
  4. Im Juni 2001 schaffte es Homers kultiger Ausruf "D'oh" sogar in ein englisches Wörterbuch, das "Oxford English Dictionary". In der deutschen Fassung sagt Homer an den entsprechenden Stellen immer "Neinn", in einer ganz bestimmten Stimmlage.
  5. Bis ins Jahr 2002 wurden alle Simpsons-Folgen per Hand gezeichnet. Danach wurde die Produktion vollkommen digitalisiert.
  6. Die Haupt-Synchronsprecher bei den Simpsons mussten vor etwa einem Jahr eine schmerzliche Gehaltskürzung in Kauf nehmen. Statt vormals 400.000 Dollar verdienen sie aktuell "nur" noch 300.000 Dollar - pro Episode.
  7. Die deutsche Synchronstimme von Bart Simpson ist übrigens eine Frau. Sandra Schwittau heißt sie und ist eine waschechte Münchnerin.
  8. Ned Flanders, der äußerst christliche Nachbar der Simpsons, ist eigentlich bereits über 60 Jahre alt.
  9. Die US-amerikanische Rockgruppe "Bloodhound Gang" widmete 2005 einem eher unscheinbaren Simpsons-Charakter einen Song. "Ralph Wiggum", so der gleichnamige Titel auf dem Album "Hefty Fine".
  10.  Seit 2009 sind die Simpsons mit über 500 Folgen in 20 Jahren offiziell die am längsten laufende Primetime-Serie in den USA. Für diese Auszeichnung stehen sie sogar im "Guinness-Buch der Rekorde".
  11.  Im Vorspann der alten Simpsons-Folgen kostet Maggie beim Kassenscan im "Kwik-E-Markt" genau 847,63 Dollar, so viel wie man damals in den USA für den monatlichen Kostenaufwand eines Babys berechnete.
  12.  Über 600 Prominente waren bereits Teil der Simpsons-Serie - entweder als sie selbst oder weil sie einem Charakter ihre Stimme geliehen haben. Drei von vier Beatles gastierten in Springfield genauso wie Stephen Hawking, Daniel Radcliffe, J.K. Rowling, Metallica, die Rolling Stones, Katy Perry, Lady GaGa, Elton John, Arnold Schwarzenegger und viele mehr.
  13.  Bei den Simpsons haben alle Charaktere vier Finger. Nur Jesus und Gott haben menschliche fünf Finger.
  14.  Warum sind die Simpsons eigentlich gelb? Ganz einfach: Beim Durchzappen durch das TV-Programm wollten Groening und Co. erreichen, dass die Zuschauer wegen der gelben Signalfarbe bei den Simpsons hängen bleiben.
  15.  Wo liegt eigentlich Springfield? Dieses Geheimnis wurde in 25 Jahren Serien-Geschichte nicht gelüftet. In den USA gibt es zahlreiche Orte, die diesen Namen tragen. Die Häufigkeit der "Springfields" soll angeblich auch der Grund für die Namensgebung sein.
  16.  Dass das Springfield der Simpsons ein völlig beliebiger und absurder Ort in den USA ist, zeigt auch folgender Fakt: Die Karte der Stadt, die im Polizeipräsidium aushängt, zeigt das alte Konstantinopel (heutiges Istanbul).
  17.  In der arabischen Version der Simpsons heißt Homer übrigens "Omar Shamshoon". Wegen des Alkoholverbots unter Muslimen sind sämtliche Szenen in Moe's Taverne aus den Folgen herausgeschnitten. Statt Duff-Bier trinkt "Omar" lieber Limo.
  18.  Matt Groenings Vater ist Deutscher, trotzdem haben die Simpsons in über 500 Folgen und zahlreichen Europareisen noch nie Deutschland besucht.
  19.  In der Simpsons-Folge "Das große Fressen" ziehen deutsche Rucksacktouristen bei den Simpsons ein. Homer singt für sie "99 Luftballons" von Nena.
  20.  Die Simpsons haben ihren eigenen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.
  21.  Die Simpsons stehen gleich vier Mal im "Guinness-Buch der Rekorde" - unter anderem für die US-Serie mit den meisten Emmys (31 an der Zahl).
  22.  In beinahe jeder Zeichnung von Homer Simpson sind die Initialen von Matt Groening zu finden. Bei Darstellungen im Profil zeigen Homers zackige Haare ein "M", sein Ohr wird zum "G".
  23.  Homers Frau Marge hat sich sogar schon einmal für die US-Ausgabe des Playboy ausgezogen.
  24.  In über 500 Folgen der "Simpsons" haben die Macher nach einigen Angaben so viele Parodien auf den Film "Citizen Kane" gemacht, dass sie den Streifen komplett mit Ausschnitten aus den Simpsons nachdrehen könnten.
  25.  Gerüchten zufolge wird es mit den Simpsons übrigens noch lange weitergehen. Angeblich haben sich die Macher in einem Vertrag dazu verpflichtet, noch zwei weitere Kinofilme zu drehen. Der erste und bislang einzige Simpsons-Streifen erschien 2007.

Ay Caramba! Bilder aus über 20 Jahren Simpsons

Ay Caramba! Bilder aus über 20 Jahren Simpsons

vin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.