Musikantenstadl war gestern

Stadlshow: Diese Stars kommen zur Premiere

+
Können Francine Jordi (38) und Alexander Mazza (42) den Stadl retten?

Offenburg - Francine Jordi und Alexander Mazza übernehmen den „Musikantenstadl“. Mit ihnen macht sich der „Stadl“ frisch. Das sieht man auch an der Auswahl der Gäste.

Neue Moderatoren, neues Bühnenbild, ein anderer Name und ein frisches Konzept: Der in die Jahre gekommene „Musikantenstadl“ wird renoviert und heißt jetzt „Stadlshow“. Nach dem Rausschmiss von Moderator Andy Borg (54) sollen es nun Francine Jordi (38) und Alexander Mazza (42) richten. Sie sind die Gesichter des Wandels. Während die blonde Sängerin aus der Schweiz Sonnenschein in die Show bringen soll, wird der deutsche Moderator, der früher als Model arbeitete und neu in der Szene ist, als Conférencier durch den Abend führen. Schwerpunkte des „Stadl“ bleiben Volksmusik und deutscher Schlager, sagen die beiden. 

„Wir versuchen einen Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne“, sagt der Redaktionsleiter Unterhaltung bei dem für die Sendung mitverantwortlichen Bayerischen Rundfunk (BR) in München, Ingmar Grundmann: „Es ist ein Spagat.“ Die bisherigen Zuschauer sollen gehalten werden, zusätzlich sollen vermehrt auch junge Menschen einschalten - und die Zukunft der Show sichern.

Das spiegelt sich in der Auswahl der Gäste: Auftreten werden am Samstag alte Bekannte wie Jürgen Drews, Peter Kraus und Wolfgang Fierek, aber auch Newcomer wie die Poxrucker Sisters, die Dorfrocker, The Baseballs, die Powerkryner, die Troglauer Buam, La Goassn, Bluma und Django3000.

Ob das Experiment Neuanfang gelingt, ist offen. Samstagabendshows leiden seit einiger Zeit generell unter fallenden Quoten, sagt der ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber. Die ARD modernisiere daher das Programm. Alle Formate müssten sich Veränderungen stellen.

Start ist an diesem Samstag um 20.15 Uhr im Ersten. Die Sendung kommt live aus dem badischen Offenburg. Am 31. Dezember folgt dann die Ausgabe zu Silvester. Diese wird aus Linz in Österreich übertragen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.