Meret Becker und Mark Waschke

Neue "Tatort"-Kommissare drehen in Berlin

+
Die Schauspieler Meret Becker und Mark Waschke posieren in Berlin beim "Tatort"-Fototermin.

Berlin - Die Schauspieler Meret Becker und Mark Waschke sind die neuen "Tatort"-Kommissare in Berlin. Jetzt haben sie angefangen, den ersten Fall zu drehen.

Die neuen „Tatort“-Kommissare Meret Becker (45) und Mark Waschke (42) drehen ihren ersten gemeinsamen Fall in Berlin. Regie führt Grimme-Preisträger Stephan Wagner, das Drehbuch schrieb Stefan Kolditz („Unsere Mütter, unsere Väter“).

Die Folge mit dem Titel „Das Muli“ spielt im Milieu obdachloser Jugendlicher, wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) am Dienstag zum Drehstart mitteilte.

Kommissar findet am Tatort keine Leiche

Hauptkommissar Robert Karow (Waschke) hat darin seinen ersten Arbeitstag in der Mordkommission und begegnet am Tatort seiner neuen Kollegin Nina Rubin (Becker) - von der Leiche fehlt jede Spur.

Zu den Schauplätzen des Krimis gehören der Flughafen in Schönefeld, der Bahnhof Zoo und der Plänterwald. Becker und Waschke folgen auf das langjährige RBB-Duo Dominic Raacke und Boris Aljinovic. Das Erste will den Krimi am 22. März 2015 zeigen.

Am Wochenende wurde bekannt, dass in Til Schweigers Hamburg-"Tatort" Schlagersängerin Helene Fischer mitspielen wird.

Fotostrecke: Die "Tatort"-Teams im Überblick

Die Tatort-Teams im Überblick

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.