Fans müssen sich noch gedulden

Tatort-Sommerpause dauert länger

München - Tatort-Fans fiebern dem 3. August entgegen: An diesem Sonntag sollte nämlich endlich wieder eine Tatort-Erstausstrahlung gesendet werden. Doch jetzt kündigt die ARD an: Die Sommerpause wird wohl länger dauern.

Die Sommerpause beim ARD-Tatort dauert voraussichtlich bis Ende August. Früheren Angaben zufolge sollte es bereits am 3. August wieder mit Erstausstrahlungen losgehen. Wie die Programmdirektion des „Ersten“ am Mittwoch bestätigte, verzögert sich die Wiederaufnahme des beliebten Sonntagskrimis: Erster Tatort nach der Sommerpause werde voraussichtlich am 31. August der Wiener Krimi „Paradies“ mit Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser als Ermittler-Duo Eisner und Fellner sein.

Die nächste „Polizeiruf 110“-Erstausstrahlung (der Münchner Fall „Morgengrauen“ mit Matthias Brandt) ist für den 24. August geplant. In den kommenden Wochen sind am Sonntagabend jeweils Tatort-Wiederholungen im ARD-Programm. Bis Jahresende seien noch 15 neue Tatorte im „Ersten“ geplant und fünf „Polizeiruf 110“-Krimis, hieß es von der ARD-Programmdirektion in München.

Die Talkshow „Günther Jauch“ (sonntags um 21.45 Uhr) kommt erst am 28. September zurück ins „Erste“. Die letzte Folge vor der Sommerpause lief am 6. Juli.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.