Und er hat einen Jury-Wunsch

"The Voice": Michi Beck will eigenen Buzzer

Smudo und Michi Beck
+
Smudo (l) und Michi Beck von der Gruppe Die Fantastischen Vier

Berlin - Michi Beck und Smudo bilden bei "The Voice" ein Coach-Duo. Doch der Rapper rechnet mit wenig Einigkeit und will einen eigenen Buzzer. Auch bei der Frage nach der Nena-Nachfolge hat er eine eigene Idee.

Rapper Michael Beck (46) von den Fantastischen Vier will einen eigenen roten Knopf bei „The Voice“. Der sogenannte Buzzer wird während des Vorsingens gedrückt, wenn ein Coach bereit ist, einen Kandidaten unter die Fittiche zu nehmen.

In seinem Coach-Duo muss er sich den Knopf mit seinem Bandkollegen Smudo (46) teilen, rechnet aber mit wenig Einigkeit. „Das ist tatsächlich unsere Achillesferse. Wir sind sehr unterschiedliche Charaktere“, sagte Beck dem Portal Focus Online. „Ich habe den Vorschlag gemacht, einen eigenen Buzzer zu bekommen, mit dem ich Smudos Entscheidungen rückgängig machen kann.“ Als Nachfolger der Musiker von The BossHoss streiten die Hip-Hopper in der nächsten „The Voice“-Staffel über neue Talente.

Und der Rapper hat noch einen anderen Wunsch: "Nina Hagen würde die nötige Portion Wahnsinn in die Show bringen", findet Beck. Er bezweifelt aber, dass seine Wunschkandidatin die Nachfolgerin von Nena in der Musikshow wird. „Für die Produzenten wäre sie aber wahrscheinlich eine tickende Zeitbombe.“

dpa

Castingshows: Was wurde aus den Gewinnern?

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.