Massive Kritik

"Verbotene Liebe"-Aus: Heidenreich schimpft auf ARD

+
"Verbotene Liebe" steht vor dem Aus.

München - Anfang 2015 ist nach zwanzig Jahren Schluss für "Verbotene Liebe". Das Aus für den ARD-Dauerbrenner hat Elke Heidenreich (71) nun zu massiver Kritik an dem Sender verleitet.

Elke Heidenreich.

In der Vorabend­serie gehe es um Themen wie Ausländer, Schwulenliebe oder Inzest – „das sind die großen Themen der Weltliteratur, der Opern, der Menschen schlechthin“, schreibt die Autorin in der SZ. Bloß der Programmdirektor habe das nicht erkannt. Mit Blick auf das von Jörg Pilawa moderierte Quizduell, das den Sendeplatz übernimmt, appelliert Heidenreich an die VL-Fans: „Ratet nicht mit, ihr traurigen Fans. Schaltet aus. Drückt die unselige Quote unters Erdniveau.“ Ihr Urteil über dieses Format ist längst gefallen. Heidenreich schreibt nur vom „netten Herrn Pilawa mit den grottendämlichen Rätselfragen“.

tz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.