Treffen mit dem Original

Veronica Ferres wird Bundeskanzlerin

+
TV-Kanzlerin Veronica Ferres.

Berlin - Die Karriere der Veronica Ferres ist nicht aufzuhalten. Die beliebte Schauspielerin wird Bundeskanzlerin - zumindest 90 Minuten lang. Beim Deutschen Filmpreis traf sie das Original.

In der neuen Sat.1-Komödie „Die Staatsaffäre“ übernimmt die 48-Jährige die Rolle der Regierungschefin Anna Bremer, wie Sat.1 am Freitag in München mitteilte. Die verliebt sich ausgerechnet in den französischen Staatspräsidenten Guy Dupont, gespielt vom französischen Schauspieler Philippe Caroit (54). Nach einer heißen Liebesnacht muss Anna entscheiden: Soll sie einen Franzosen als First Man im Staat akzeptieren?

Am Freitag traf Ferres die echte Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Deutschen Filmpreis in Berlin beim Empfang der Filmschaffenden: "Was für ein komischer Zufall! Irre!", freute sie sich. Über ihre Figur in der Komödie sagt sie: "Es ist mir eine riesengroße Ehre, dass ich diese Rolle übernehmen darf." Dabei will sie Kanzlerin Merkel keinesfalls imitieren, der Zuschauer soll vielmehr "Einblicke in ihre emotionale Welt bekommen!"

In weiteren Rollen wirken Martin Brambach, Theresa Underberg und Bernhard Piesk mit. Der Film wird bis zum 6. Juni in Baden-Württemberg und Berlin gedreht. Der Ausstrahlungszeitpunkt ist noch offen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.