Umstrittene Doku-Soap

RTL II setzt "Traumfrau gesucht" fort

+
Walther empfängt die Tänzerin Elena.

Köln - Die Brautschau im Osten geht in die nächste Runde: Der Privat-Sender RTL II setzt seine umstrittene Doku-Soap "Traumfrau gesucht" fort.

Für viele Zuschauer ist "Traumfrau gesucht" Kult, andere halten die Doku-Soap für frauenverachtend. Weil sich RTL II aber von einer Fortsetzung starke Quoten erhofft, geht die Reihe in eine nächste Runde - und zwar zur Prime Time, montags um 20.15 Uhr. Los geht's am 24. Februar.

Mit dabei: die bekannten Protagonisten Walther, Dennis und Elvis. Die Single-Männer machen sich in der Ukraine, Rumänien, Russland und auf der Halbinsel Krim auf die Suche nach ihrer Traumfrau. Und auch Manfred ist nach seiner Beziehung mit der Rumänin Cristina wieder auf Brautschau.

Dennis bandelt mit Veronika an.

In der ersten Folge freuen sich Walther, Elvis und Dennis über die ersten Dates in Odessa, während Manfred in St. Petersburg sein Glück sucht. So trifft Dennis auf die schöne Veronika (18), die nebenberuflich als Model arbeitet. Auch Elvis ist guter Dinge: Mit neuer Frisur und in Bestform trifft er auf Lila. Die 25-Jährige beeindruckt ihn nicht nur mit ihrer Vorliebe für Spielekonsolen. Auf einem Schiff empfängt Kapitän Walther die Tänzerin Elena (40).

Die zweite Staffel, die im Frühjahr 2013 zuende ging, hatten bei RTL II bis zu 1,53 Millionen Zuschauer verfolgt.

tz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.