Werden Frauen als "Freundinnen" engagiert?

Das weiß Giulia Siegel über schwule Fußballer

+
Giulia Siegel weiß offenbar so einiges zum Thema "Fake-Beziehungen von schwulen Fußballern". Das hat sie nun dem Münchner Sender Radio Energy erzählt.

München - Dschungel-Star Georgina hat mit ihrer Aussage, ein Agent habe sie mit einem schwulen Fußballer verkuppeln wollen, viel Wirbel ausgelöst. Nun hat sich auch Ex-Dschungelcamperin Giulia Siegel zum Thema geäußert.

Da hat die deutsche Medienlandschaft aber aufgehorcht! Am Dienstag hatte Georgina im RTL-Dschungelcamp Aufsehenerregendes herausposaunt: „Ich war angefragt für so einen schwulen Fußballer", erzählte die rothaarige Ex-Bachelor-Kandidatin. "Ich weiß aber den Namen nicht von dem. Das geht über so eine Art Agenten , der hat mich gefragt.“

Glaubt man Georgina, so sind solche Fake-Beziehungen mit schwulen Fußballern durchaus einträglich für Frauen, die da mitspielen: "Da kriegst du schon Geld und geile Events. Ich dachte mir, es gibt doch nichts Geileres als eine Beziehung zu einem schwulen Fußballer. Ich hab nen geilen Typen, der voll viel Geld hat…." Ihr Image als "Plaudertasche" habe aber wohl ein Engagement verhindert, mutmaßte Georgina.

Dschungelcamp: Noch lacht Georgina, aber bald...

Dschungelcamp: Noch lacht Georgina, aber bald...

Gibt es solche eingefädelten Beziehungen wirklich? Werden tatsächlich Frauen - offenbar bevorzugt Promis - als vorgebliche Partnerinnen von schwulen Fußballern verpflichtet - um den schönen Macho-Schein zu wahren?

Über dieses Thema hat der Münchner Sender "Radio Energy" mit Ex-Dschungelcamperin Giulia Siegel gesprochen. Als fester Bestandteil der Münchner Promi-Szene plauderte sie aus dem Nähkästchen: "Die große Clique der Promis in Deutschland weiß, was existent ist und was nicht. Normalerweise redet man da nicht drüber. Es ist etwas, was totgeschwiegen wird."

Weiter berichtet Multitalent Giulia Siegel  (laut Wikipedia ist sie "Model, Fernsehmoderatorin, DJane und Schauspielerin") dem Radiosender: "Es gibt natürlich solche Zweckgemeinschaften. Die gibt es aber auch in Hollywood."

Dschungelcamp-Georgina singt: Die Promo-Fotos der Plattenfirma

Dschungelcamp-Georgina singt: Shooting für Plattenfirma

Im Interview wurde auch über andere Dschungelcamp-Themen geplaudert - oder vielmehr: gelästert. Wie die Ex-Kandidatin Radio Energy erzählt, amüsiert sie sich zwar jeden Abend "königlich" über die aktuelle Staffel. Allerdings zeigt sie sich entsetzt von Travestie-Star Olivia Jones: "Die sitzt den ganzen Tag auf der Pritsche und lästert nur. Sie macht nichts und zerreißt sich das Maul über jeden. Das ist eine ganz heftige Nummer."

Die Siegel vermutet, dass Model Fiona Erdmann sogar Angst vor Olivia Jones hat: "Das hat man im Dialog gemerkt, als sie quasi ertappt wurde nach einer Lästerei."

Dschungelcamp-Georgina auf dem Münchner Frühlingsfest

Dschungelcamp-Georgina auf dem Münchner Frühlingsfest

Aber so langsam merke der Zuschauer, was für einen Charakter Olivia Jones wirklich habe. "Die Fassade von Olivia fällt, sie kann sich jetzt nicht mehr hinter der Transvestitin, hinter dem Makeup, verstecken und jetzt kommt eine ganz boshafte Persönlichkeit raus und das finde ich sehr beängstigend."

Für die Ex-Kandidatin ist klar: Olivia Jones darf keinesfalls gewinnen. "Sowas sollte ganz sicher nicht Dschungelkönigin werden. Teamfähig ist die ganz sicher nicht. Die wiegelt alle gegeneinander auf."

Zudem fordert Giulia Siegel, RTL auf, Joey Heindle schnellstmöglich aus dem Camp zu nehmen: "Bitte Leute, holt Joey da raus, er tut mir irgendwo leid. Das ist 'ne Lachnummer. Wenn der später in Deutschland über die Strasse läuft, die Leute werden mit dem Finger auf ihn zeigen und über ihn lachen. Egal wie süß und lieb er ist. Er hat ein reines Herz, klar. Aber das ist schrecklich, wie der vorgeführt wird."

fro

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.