''Wer wird Millionär''

Kandidat bekommt Millionen-Frage bei 16.000 Euro gestellt

Moderator Günther Jauch mit Alfonso Lo Presti aus Köln
+
Moderator Günther Jauch mit Alfonso Lo Presti aus Köln

Köln - Bei der "Wer wird Millionär"-Ausgabe am Montagabend hatte Kandidat Alfonso Lo Presti wohl nicht damit gerechnet, so früh schon eine Chance auf die  eine Million Euro zu haben.

"Welche dieser Zahlen ist ohne Rest durch 9 teilbar? 

A: 123 456

B: 234 567

C: 345 678

D: 456 789". 

Das war die Frage, die der 24-jährige "Wer wird Millionär"-Kandidat Alfonso Lo Presti am Montagabend von Moderator Günther Jauch für 16.000 Euro gestellt bekam.

Trotz des Tipps von Jauch, jede Zahl doch einfach mal durch neun zu teilen, entschied sich Lo Presto, seinen Publikums-Joker zu zücken. Das Publikum entschied sich für Antwort B. Die Begründung: Wenn die Quersumme der Zahl durch 9 teilbar ist, ist auch die gesamte Zahl durch 9 teilbar.

Dann die Überraschung

Mit dieser neuen Erkenntnis über das Teilen und über Quersummen von Zahlen, bekam Alfonso Lo Presto unerwartet die Chance vom Moderator, eine Millionen Euro zu gewinnen.

Jauch fragte ihn: "Die Millionen-Frage stelle ich Ihnen jetzt: Was ist die Lösung: 234.567 geteilt durch 9?''.

Viel Zeit ließ er seinem Kandidaten nicht zu rechnen. Schon nach fünf Sekunden war die einmalige Chance vorbei und weiter ging es mit der 32.000 Euro-Frage.

Nun fragt man sich, ob das Angebot wohl ernstgemeint oder doch nur eine von Jauchs Witzeleien war. Alfonso Lo Presti scheiterte an der 32.000 Euro-Frage und ging letztendlich mit 16.000 Euro nach Hause.

mpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.