RTL bläst Special ab

„Wer wird Millionär?“ mit Nationalelf abgesagt

Günther Jauch
+
Günther Jauch wird vorerst kein "Wer wird Millionär?"-Special mit den deutschen Nationalspielern veranstalten.

Köln - Vor der Fußballweltmeisterschaft in Brasilien wird es nun doch kein Special der Ratesendung „Wer wird Millionär?“ mit Nationalspielern geben.

RTL gab entsprechende Pläne auf, wie eine Sendersprecherin am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa bestätigte.

Der Privatsender zitierte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff mit den Worten: „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Durch die aktuelle Beanspruchung vieler Spieler auf nationaler wie internationaler Bühne ist eine schlagkräftige Mannschaft, die bei Günther Jauch besteht, nicht auf die Beine zu stellen. Die Konzentration auf die WM in Brasilien fordert zudem die Fokussierung auf den Sport und deshalb müssen wir leider die überaus reizvolle Herausforderung absagen.“

RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger zeigte sich verständnisvoll: „Wir haben volles Verständnis für die Konzentration der Nationalmannschaft auf das Wesentliche und zwar die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft. Uns war von Anfang an klar, dass ein WWM-Spezial nur zustande kommen kann, wenn alle Rahmenbedingungen optimal passen. Jetzt fiebern wir erst einmal mit der deutschen Nationalmannschaft bei der WM mit und halten es mit Franz Beckenbauer, also "Schau'n mer mal."“ Auch die Zeitung „Express“ berichtete online darüber.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.