Wieder Joker

"Wer wird Millionär?": Waldi kann Knop-Klopp nicht helfen

+
Waldemar Hartmann (links) und Matze Knop.

Berlin - „Waldi“ Hartmann ist immer für eine kleine Überraschung gut. Aber in diesem Jahr hielt er sich mit falschen Ratschlägen als Telefonjoker bei Günther Jauchs Promi-Ausgabe von „Wer wird Millionär?“ zurück.

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres konnte Waldemar Hartmann (66) als Telefonjoker einem Kandidaten bei „Wer wird Millionär?“ nicht helfen. Jedoch verlief die Nummer am Donnerstagabend bei Günther Jauchs Prominentenausgabe des Ratespiels nicht so peinlich ab wie im November 2013. Denn statt eine falsche Antwort zu geben, verzichtete er darauf, dem Komiker Matze Knop (40), der in die Rolle von Fußball-Trainer Jürgen Klopp geschlüpft war, mit aller Macht die Lösung aufzudrängen.

Knop benötigte seinen Telefonjoker Hartmann bei der 500 000-Euro-Frage: „Wie im gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm nachzulesen ist, hat Frau Holle ...? A: große Zähne, B: wirres Haar, C: knochige Hände, D: eine Warze auf der Nase.“ Die richtige Antwort ist A, die großen Zähne. Moderator Jauch freute sich über den Joker „Waldi“: „Ja: Fußball und Frauen, das sind seine Kernkompetenzen.“ Dann rief Knop-Klopp bei „Waldi“ an.

Hartmann reagierte unsicher: „Kloppo, ich würde B sagen“, sagte er. „Aber wirklich nur mit 40 bis 50 Prozent, das ist wirklich nicht meine Spezialdisziplin.“ Knop-Klopp blieb nichts anderes übrig, als aus der Quizrunde auszusteigen. Waldemar Hartmann hatte sich vor einem Jahr einen dicken Fauxpas geleistet, als er den prominenten Kandidaten Lena Gercke und Guido Maria Kretschmer bei der Frage, welche Nation noch nie im eigenen Land Weltmeister geworden war, „Deutschland“ als Antwort hatte unterjubeln wollen.

Insgesamt erspielten die prominenten Kandidaten 439 000 Euro für den RTL-Spendenmarathon, der am Freitagnachmittag zu Ende geht. Neben Matze Knop, der in seinen Lieblingsrollen als Klopp und als Franz Beckenbauer auftrat, saß ARD-Talkerin Sandra Maischberger (48) bei Jauch und gewann 125 000 für Not leidende Kinder. RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff (49) kam auf 64 000 Euro und Komiker Wigald Boning auf 125 000 Euro. Der Spendenmarathon läuft in diesem Jahr zum 19. Mal. Seit 1995 sammelte RTL rund 122 Millionen Euro für benachteiligte Kinder in aller Welt.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.