Neues Quotentief bei "Wetten, dass..?"

Markus Lanz nimmt Online-Petition aufs Korn

Markus Lanz "Wetten, dass...?"
+
Markus Lanz hat die Online-Petition gegen seine Person bei "Wetten, dass..?" aufs Korn genommen.

Karlsruhe - Markus Lanz hat es sich bei seiner ersten "Wetten, dass..?"-Show 2014 nicht verkneifen können, die Online-Petition gegen seine Person aufs Korn zu nehmen - und das sogar zwei Mal.

Entertainer Markus Lanz (44) hat bei „Wetten, dass..?“ die Online-Petition gegen seine Talkshow aufgespießt. Zu Beginn der Samstagabendshow aus Karlsruhe wünschte er dem Publikum ein gutes neues Jahr und schob als ironische Anspielung hinterher: „Auch ich habe mir in diesem Jahr vorgenommen, es ein bisschen gemütlicher angehen zu lassen. Und ich muss sagen: Gerade mit Blick auf die vergangenen Tage ist mir das hervorragend gelungen. Finden Sie nicht?“ Großer Applaus folgte.

Markus Lanz kann sich auch zweiten Seitenhieb nicht verkneifen

Auch bei der Präsentation der Karlsruher Stadtwette ließ sich Lanz nicht nehmen, eine Spitze unterzubringen. 100 Menschen sollten in Bauarbeiter-Montur zur Halle kommen und zu „YMCA“ der Band Village People tanzen. „Wenn Sie sagen: Ich bin Karlsruher und mir stinken diese Baustellen, dann machen Sie entweder eine kleine Online-Petition oder kommen Sie einfach hierher zu uns in die Stadt.“ Ansonsten äußerte sich Lanz nicht weiter zu dem Thema.

In dieser Woche waren bei einer Petition im Internet für die Absetzung seiner ZDF-Talkshow „Markus Lanz“ mehr als 200.000 Unterschriften gezählt worden. Eine Zuschauerin hatte aus Ärger über ein energisches Gespräch von Lanz mit der Politikerin Sahra Wagenknecht (Linke) die Sammlung angestoßen.

Lesen Sie auch: Darum darf das ZDF Markus Lanz nicht feuern

Am Samstagabend präsentierte Lanz seine erste „Wetten, dass..?“-Ausgabe in diesem Jahr. Zu Gast in der Sendung aus Karlsruhe war unter anderem Hollywood-Schauspieler Liam Neeson. Er machte Werbung für seinen neuen Action-Film „Non-Stop“, der am 13. März in die Kinos kommt. Blickfang war die Schauspielerin und Sängerin Yvonne Catterfeld, die im siebten Monat schwanger ist.

Markus Lanz zusammen mit Komiker Atze Schröder.

Ebenfalls in der Show waren der ZDF-„Bergdoktor“ Hans Sigl, Komiker Atze Schröder, Fußballnationalspieler Max Kruse (Borussia Mönchengladbach) sowie die Musiker Peter Maffay und James Blunt.

19-Jähriger Joshua Schütze wird Wettkönig

Wettkönig wurde der 19 Jahre alte Joshua Schütze aus Felm bei Kiel. Er balancierte auf einem Bein auf drei Leitern und schraubte in fünf Metern Höhe Glühbirnen ein.

Die Stadtwette präsentierte die frühere Boxweltmeisterin Regina Halmich aus Karlsruhe, die Außenwette wurde von den Schauspielern Mirjam Weichselbraun und Matthias Schweighöfer moderiert. Der frühere Skirennläufer Hermann Maier stellte sich dabei dem Duell mit einem Wettkandidaten, der im Auto die Skipiste hochfuhr.

Dschungelcamp verhagelt "Wetten, dass..?" die Bilanz

Quotentechnisch hat "Wetten, dass..?" mit der Show aus Karlsruhe einen neuen Negativrekord aufgestellt. 6,31 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 19,4 Prozent) schalteten die Sendung am Samstagabend um 20.15 Uhr ein. Nie seit dem Start der Show vor 33 Jahren gab es weniger Zuschauer, erstmals steht „Wetten, dass..?“ nicht mehr an der Spitze der Samstagabend-Quote. Erst im November hatte Lanz mit 6,55 Millionen Zuschauern ein Allzeittief einstecken müssen, die Spitzenposition konnte er damals aber noch verteidigen. Das RTL-Dschungelcamp „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ lag am späteren Abend um 22.15 Uhr mit 8,33 Millionen Zuschauern (31,1 Prozent) einmal mehr einsam an der Spitze.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.