Fortsetzung vorerst nicht geplant

Wienerin gewinnt "Big Brother" - und keinen interessiert's

Berlin - Praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit ist die aktuelle Staffel von "Big Brother" zu Ende gegangen. Die Zuschauerquote hat Konsequenzen für die Sendung. 

Der Privatsender Sixx denkt vorerst nicht an eine Neuauflage seiner Dauershow „Big Brother“. „Aktuell ist keine weitere Staffel „Big Brother“ auf Sixx geplant“, teilte eine Sendersprecherin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit und bestätigte damit einen Bericht des Branchendienstes „DWDL.de“.

Am Dienstag wurde die 26-jährige Wienerin Lusy zur Siegerin der Show gekürt - sie strich 100.000 Euro ein. Sie gehörte zu mehreren Kandidaten, die zum Teil seit September in einem von Kameras überwachten Haus in Köln zubrachten und jeden Tag auf Sixx in einer Tageszusammenfassung zu sehen waren. 580 000 Zuschauer (Marktanteil: 2,0 Prozent) verfolgten das Drei-Stunden-Finale.

Vier Jahre hatte die Show „Big Brother“ pausiert. Im Jahr 2000 hatte das Format in Deutschland auf RTL II Premiere. Sixx verbuchte mit den Tageszusammenfassungen einen Durchschnitt von 1,8 Prozent Marktanteil beim Publikum zwischen 14 und 49 Jahren - ordentlich, aber nicht herausragend.

Lusy ist die Siegerin 2015

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.