Die Rollen vertauscht

"Twilight"-Autorin: Neues Buch, selbe Handlung

+
"Twilight"-Autorin Stephenie Meyer bringt zum Jubiläum vom ersten "Twilight"-Roman ein neues Buch heraus: "Leben und Tod". 

Washington - "Twilight"-Autorin Stephenie Meyer hat zum Jubiläum des ersten Bandes ein neues Buch auf den Markt gebracht. Der Clue daran: Es ist eigentlich nichts Neues - nur anders. 

Rollentausch in der Vampir-Welt von Stephenie Meyer: Die Autorin der erfolgreichen Jugendbuch-Reihe „Twilight“ hat ein neues Buch präsentiert. Anlass ist der zehnte Jahrestag der Veröffentlichung des ersten „Twilight“-Bandes. 

Der nun in den USA erschienene Roman „Life and Death“ (dt: „Leben und Tod“) hat aber eine Besonderheit, wie Meyer am Dienstag in der Fernsehsendung Good Morning America erklärte: Und zwar vertauschte sie die Geschlechterrollen. Aus Protagonistin Bella Swan wurde Beau, Vampir Edward Cullen und Werwolf Jacob wurden zu Edythe und Julie. Fans, die sich bisher für "Team Edward" oder "Team Jacob" geoutet haben, müssen sich nun wohl zwischen "Team Edythe" oder "Team Julie" entscheiden. Und: Dieses Mal verliebt sich also eine Vampirin in einen Menschen.

Sie hoffe, dass so junge Leser die Romane für sich entdeckten, sagte Meyer. „Es ist immer noch die gleiche Geschichte. Es ist eine Liebesgeschichte und es ist egal, wer der Junge ist und wer das Mädchen.“ 

Die 41-Jährige wurde mit der Liebesgeschichte zwischen der Schülerin Bella und dem Vampir Edward weltbekannt. Seit 2005 wurden mehr als 150 Millionen der Bücher verkauft, die fünf Verfilmungen spielten umgerechnet etwa 3 Milliarden Euro ein.

dpa/mt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.