Bayreuther Festspiele

Vertragsverlängerung für Katharina Wagner

+
Katharina Wagner (rechts) bleibt bis 2020 Leiterin der Bayreuther Festspiele. Ihre Schwester Eva Wagner-Pasquier will nur noch als Beraterin fungieren.

Bayreuth - Katharina Wagner bleibt an der Spitze der Bayreuther Festspiele. Ihr Vertrag wurde bis zum Jahr 2020 verlängert.

Katharina Wagners Vertrag ist um fünf Jahre verlängert worden, sagte der kaufmännische Geschäftsführer der Richard-Wagner-Festspiele, Heinz-Dieter Sense, am Montag der Nachrichtenagentur dpa. Wagners aktueller Vertrag endet nach der Festspielzeit 2015. Der Anschlussvertrag wurde laut Sense bis zum Jahr 2020 geschlossen. Darauf hätten sich die Gesellschafter Bund, Land, Stadt Bayreuth und Gesellschaft der Freunde Bayreuths geeinigt.

Katharina Wagners Schwester Eva Wagner-Pasquier hatte dagegen bereits Ende Februar angekündigt, von 2015 an nicht mehr als künstlerische Leiterin zur Verfügung zu stehen. Die Gesellschafter hätten ihr Angebot angenommen, fortan nur noch beratend für die Festspiele tätig zu sein. „Der neue Vertrag von Katharina Wagner sieht nur geringfügige Änderungen zu den bisherigen Aufgaben vor“, sagte Sense, dessen eigener Vertrag ebenfalls nach der Festspielzeit 2015 endet. Über eine Verlängerung sei in seinem Fall aber noch nicht entschieden worden.

Die diesjährige Spielzeit der Bayreuther Festspiele wird mit der Inszenierung von Richard Wagners Oper „Tannhäuser“ in der Regie von Sebastian Baumgarten am 25. Juli 2014 eröffnet.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.