"Letzter Wille? Tod mit Brille!"

Heino: Ins Grab nur mit Sonnenbrille!

+
Heino und seine Brille - auch nach dem Tod unzertrennlich!

Köln - Sie ist sein Markenzeichen. Deswegen gibt es für Heino (75) auch nur eine Möglichkeit: nach seinem Tod mit der dunklen Sonnenbrille begraben zu werden.

Schlagersänger Heino (75) will über den Tod hinaus mit seiner Brille verbunden sein. „Mein letzter Wille? Tod mit Brille. Wenn ich begraben werde, nur mit meiner schwarzen Sonnenbrille“, sagte der Musiker dem Kölner Express. Noch nie habe er eine Brille verlegt oder verloren. „Mich gibt es gar nicht ohne Brille. Selbst wenn es dunkel ist, in der Disko, in der Kirche oder beim Schwimmen nehme ich sie nie ab“, sagte er.

Die schwarze Brille ist zu Heinos Markenzeichen geworden - jedoch nicht als reines Accessoire: In den 70er Jahren erkrankte der Sänger an einem Augenleiden, ihm wurde zu verdunkelnden Gläsern geraten. „Es geht nicht mehr um die Krankheit. Es geht viel mehr um ein Gefühl. Ohne die Sonnenbrille fühle ich mich nackt“, zitierte ihn die Zeitung.

dpa

So heißen die Stars wirklich

So heißen die Stars wirklich

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.