Negativpreis "Das Goldene Brett"

Naidoo wird für abstruse Theorien ausgezeichnet

+
Für seine abstrusen und gefährlichen Verschwörungstheorien bekam Xavier Naidoo einen ironischen Negativpreis. 

Wien - Xavier Naidoo hat einen Preis gewonnen - doch freuen wird er sich darüber wohl nicht: "Das Goldene Brett vorm Kopf" bekommen Menschen für "herausragenden antiwissenschaftlichen Unsinn".

Deutschpopsänger Xavier Naidoo hat ja schon viele Preise gewonnen, aber um diesen hat er sich bestimmt nicht gerissen: Eine Jury in Wien hat am Mittwochabend entschieden, ihm "Das Goldene Brett vorm Kopf" zu verleihen. Das ist ein ironischer Negativpreis, mit dem "wir den skurrilsten, haarsträubendsten, dreistesten pseudowissenschaftlichen Nonsense-Beitrag des Jahres im deutschen Sprachraum ehren", wie die selbsternannten Skeptiker schreiben. Dahinter steht die GWUP, die Gesellschaft zur Wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften.

Jury: Naidoo hat "größten Unfug des Jahres" verbreitet

Nach Meinung der Jury hat Naidoo "den größten Unfug des Jahres" von sich gegeben. In der Begründung greift die Jury Naidoos abgedrehte Theorie auf: "Die Bundesrepublik Deutschland gibt es gar nicht – stattdessen besteht das Deutsche Reich in Wirklichkeit bis heute. Von dieser merkwürdigen Verschwörungstheorie ist die „Reichsbürgerbewegung“ überzeugt, für deren Ideen sich Xavier Naidoo mehrfach öffentlich ausgesprochen hat. Würde er auf diese Weise bloß seine mangelnde politische Bildung unter Beweis stellen, wäre das harmlos. Doch Naidoo wird mit seinem Engagement zur Einstiegsdroge in ein ganzes Geflecht an abstrusen Verschwörungstheorien, die sehr gefährlich werden können."

Der Sänger, der von der Online-Community am häufigsten für die Auszeichnung nominiert worden war, hatte bei einem Auftritt vor den Rechtspopulisten auch - ganz in deren Sinne - bezweifelt, dass Deutschland ein freies Land sei.

Xavier Naidoo ist aber nicht der einzige, der den Satirepreis bekommt. "Das Goldene Brett" für sein Lebenswerk geht an Jochen Kopp und den Kopp-Verlag. Dessen Publikationen enthielten "wissenschaftlich höchst fragwürdige Esoterik-Theorien - von freier Energie und dem Perpetuum Mobile bis zu Wunderheilungs-Ratgeberliteratur".

sah

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.