Die 25 Jahre City Center in Bad Wilhelmshöhe werden groß gefeiert

Center-Fest zum Jubiläum

+
Warum er Gedichte macht? Nun, er kann wirklich nichts anderes, sagt der dreifache deutscher Poetry Slam Meister Lars Ruppel von sich.

Vom 2. bis zum 4. September bedanken sich die Geschäftsinhaber des City Center Bad Wilhelmshöhe bei ihren Kunden mit einem großen Fest.

PDF der Sonderseite Bad Wilhelmshöhe

Das abwechslungsreiche Programm verspricht nicht nur ein erlebnisreiches Wochenende, sondern beinhaltet auch ein Jubiläums-Gewinnspiel mit attraktiven Preisen und zahlreiche Aktionen für Jung und Alt, Groß und Klein. Am Freitag, 2. September, beginnt um 18 Uhr die Auftaktveranstaltung mit Ansprachen von Anja Lipschik, der Ortsvorsteherin von Bad Wilhelmshöhe, und Mark Zimni, dem Geschäftsführer des City Centers Bad Wilhelmshöhe. 19 Uhr geht es weiter mit der City Center Poetry Slam Show.

Wortgewaltige Show

Drei der besten Wortwettkämpfer Deutschlands verzaubern mit ihrer lebendigen Poesie Performance selbst die größten Sprachmuffel und machen die Worte lebendig. Weil die drei so gut sind, treten sie nicht – wie bei Poetry Slams üblich – gegeneinander an und lassen ihre Texte bewerten, sondern gestalten gemeinsam eine individuelle Show speziell für das City Center.

Deutscher Poetry Slam Meister

Lars Ruppel, dreifacher deutscher Poetry Slam Meister, dreifacher Vize-Meister und Autor des Bestsellers „Holger, die Waldfee“. Kaum jemand hat Poetry Slam in den letzten Jahren so geprägt wie der 31 Jahre alte Berufspoet. Seine erzählende Poesie über Redensarten pendeln irgendwo zwischen Heinz Erhardt, Erich Kästner und Bushido.

Felix Römer ist nicht nur in Kassel eine Legende. Seine Poetry Slams in verschiedenen Locations der Stadt haben Kassel zu einem lebendigen Ort moderner Poesie gemacht. Seine Gedichte gehen tief unter die Haut und suchen den direkten Weg ins Herz. Als Moderator genießt er in ganz Deutschland Kult-Status. Er macht Poesie zu Rock’n’Roll und Rock’n’Roll zu Poesie.

Zeilen wie Musik

Tanasgol Sabbagh aus Marburg ist mehr als nur eine Newcomerin. Seit Jahren beeindruckt die junge Dichterin mit iranischen Wurzeln mit immer neuen Seiten ihres Schaffens. Ihre Zeilen sind Musik, ihre Worte Noten und ihre Stimme klingt wie ein ganzes Orchester. Sie lädt in ihren Gedichten zu Reisen ein, in die Mitte des Herzens, an die Grenzen der Welt, in die Schönheit des Alltags. (pcj)