König unter Comic-Zeichnern

+
Der König liest: Comic-Autor Ralf König liest in Söhrewald-Eiterhagen aus seinem Sammelband „Der dicke König“.

Eiterhagen. Wer kennt ihn nicht? Ralf König ist der wohl berühmteste deutsche Comic-Autor. Seine Schwulen-Comics sind legendär, brachten ihm zahllose Preise und Auszeichnungen ein und lieferten den Stoff für die eine oder andere schreiend-komische Verfilmung.

Sönke Wortmanns „Der bewegte Mann“ aus dem Jahr 1994 ist der wohl bekannteste Film nach König’s Comic-Vorlagen. Nicht minder kurzweilig sind die Krimi-Parodie „Kondom des Grauens“ und die Komödie „Wie die Karnickel“.

Im Jahr 1979, während seines Coming-outs, veröffentlichte König erste kurze, vor dem Hintergrund der politischen Schwulenbewegung teilweise sehr engagierte Comic-Storys in Underground- und Schwulenmagazinen. Nicht überall kam sein humorvoller und offener Umgang mit dem Thema Homosexualität gut an. 1993 stellte das Bayerische Jugendamt einen Indizierungsantrag mit dem Vorwurf, er stelle in seinen pornografischen Ergüssen Homosexualität als etwas Selbstverständliches dar und diskriminiere dabei Heterosexuelle. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften entschied hingegen, es handele sich dabei um Kunst, da die Nasen in den Zeichnungen in aller Regel größer seien als die Penisse. Eine Begründung die auch aus Königs Feder stammen könnte. Doch ist Ralf Königs Auseinandersetzung mit der Homosexualität und Homophobie auch von ernsthaften Anliegen geprägt. So beschäftigt er sich in seinen Comics auch mit den Themen Homoehe und Aids, gestaltete zudem Comic-Hefte für die Deutsche Aidshilfe.

Neben seinen pointierten Kurzgeschichten hat Ralf König zu einem zweiten idealen Erzählformat gefunden, dem epischen Comic-Roman. In diesem adaptiert er satirisch Klassiker wie Aristophanes (Lysistrata, 1987, verfilmt 2002) oder Shakespeare (Jago, 1998).

Lesung der besonderen Art

Doch zeichnet Ralf König nicht nur Comics, sondern liest diese auch vor. Unter dem Motto „Der König liest – das Volk soll lauschen“ bietet er dem Publikum eine höchst vergnügliche Performance, angesiedelt irgendwo zwischen Literaturlesung und Zeichentrick. Am 9. Oktober gibt sich „der König“ in Söhrewald-Eiterhagen die Ehre. Ab 18 Uhr liest Ralf König im Wirtshaus zum Grünen See aus seinem Sammelband „Der dicke König“ und gibt dabei Auskunft über die Befindlichkeiten zartbesaiteter bis grobschlächtiger Männerseelen. Testosteronschübe, Liebesfrust, verkorkste Beziehungen, Midlife-Krisen, sandalierte Ausflüge in die Antike, Religionsverwurstungen samt Wollust und Unzucht oder Standfestigkeit mit und ohne Viagra bilden den thematischen Rahmen einer Lesung der ganz besonderen Art. Der Eintritt beträgt 15 Euro. (pee)