Große Impfaktion für Flüchtlinge in Niederzwehren

Kassel. In der neuen Flüchtlingsunterkunft in Niederzwehren, die Mitte des Monats in Betrieb gehen soll, findet am Wochenende eine große Impfaktion statt.

Dazu werden Bewohner aus den sechs Hessischen Erstaufnahme-Einrichtungen im Bereich von Stadt und Kreis Kassel in Bussen zu der vorübergehend eingerichteten Impfstelle in dem ehemaligen Gebäude der Bereitschaftspolizei gebracht. Es werden mehr als 1000 Menschen erwartet.

Es ist das erste Mal, dass in Nordhessen eine solche zentrale Impfung für Flüchtlinge stattfindet, sagte Michael Conrad, Sprecher des Regierungspräsidiums (RP) Kassel. Impfungen seien auch vorher schon bei den Asylbewerbern, insbesondere den Kindern, in den Erstaufnahme-Einrichtungen vorgenommen worden. Wegen der Vielzahl der Menschen sei aber eine zentrale Impfaktion am effektivsten und günstigsten. Die Teilnahme ist freiwillig. Der Erfahrung nach werde das Angebot von der Mehrheit der Flüchtlinge dankbar angenommen.

25 Ärzte werden sich am Samstag und Sonntag um die Flüchtlinge kümmern. Pro Stunde sollen 100 Menschen durch die sogenannte Impfstraße geschleust werden. Geimpft werden soll gegen Grippe, Tetanus, Diphtherie, Mumps, Masern, Röteln und Keuchhusten. In den Erstaufnahmen in Stadt und Kreis Kassel leben derzeit etwa 2700 Flüchtlinge.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.