110. Geburtstag: Posaunenchor Grüsen/Mohnhausen feierte mit vielen Musikern

Geburtstagschor: Der Posaunenchor Grüsen/Mohnhausen feierte Im Festzelt auf der Trift in Herbelhausen seinen 110. Geburtstag mit einem großen Konzert der Blasmusik. Fotos: Ochs

Grüsen/Mohnhausen/Herbelhausen. Die Blumendekoration ist gerade rechtzeitig fertig. Der letzte Schliff getan. Strohballen rahmen dekorativ die Bühne ein. Im großen Festzelt auf der Trift ist alles bereit und mehr als 30 Blechbläser sind hochkonzentriert. Heute ist 110. Geburtstag.

Der Posaunenchor Grüsen/Mohnhausen unter Leitung von Werner Winter hat mit seinen mehr als 30 aktiven Musikern am Freitagabend zur Geburtstagsfeier eingeladen und lässt Posaunen, Trompeten, Flügelhorn, Tenorhorn oder Saxophon erklingen.

Weithin trägt der Wind die Klänge der Blechbläser, die bis ins Dorf zu hören sind. Neben der Bevölkerung haben die Musiker aus der Bunstruth sechs weitere Chöre zu Gast, um den Abend mit einem bunten Strauß musikalischer Beiträge zu schmücken.

„Auf uns wartet ein wunderbarer, fröhlicher und mit viel Musik gefüllter Abend der Blasmusik.“ Mit diesen Worten beginnt Peter Winter als Vorsitzender des Chores die Begrüßung im gut gefüllten Zelt. So sei eine besondere und wichtige Funktion der Musiker die Herzen der Menschen zu bewegen.

Notentrefferquote: 98 Prozent

Pfarrer Hilmar Jung führt durch das Programm und berichtet von seinen Erlebnissen und Begegnungen als Pfarrer. „Herzlichen Glückwunsch an den Posaunenchor zu diesem Jubiläum. Wer hätte wohl vor 110 Jahren gedacht, dass man mit Blech so viel machen kann. Bis heute nun haben die Bläser alle Noten gelernt und die Musik ist gut“, scherzt Jung. Die Regenwahrscheinlichkeit liege heute bei 80 Prozent, die Notentrefferquote bei 98 Prozent. Jung: „Gut, dass das nicht umgekehrt ist.“ Immer den richtigen Ton zu treffen, sei die Herausforderung der Bläser.

Mit der Polka von G. Hammerschmidt „Heut’ spielt die Blasmusik“ eröffnet der Geburtstagschor selbst den Bogen der Musik und der voluminöse Klang ist zu hören. Marschmusik, Jubiläumspolka, Walzer bis hin zu Hits von Peter Maffay werden den Geburtstagsgästen präsentiert.

Zu den Gratulanten gehören der Singkreis und Männergesangverein aus Halgehausen mit Helmut Eigenbrodt, der evangelische Posaunenchor Gemünden mit Till Schiefer und Christian Sack als Dirigenten, der Posaunenchor Dodenhausen, geleitet von Heinrich Vöhl, der Musikzug der Feuerwehr Gemünden mit Manuel Schäfer an der Spitze ebenso wie die Kurhessen Musikanten mit Werner Winter. Zu Tanz und Unterhaltung spielt schließlich die Hessische Trachtenkapelle Wohratal auf. Gefeiert wird bis spät in die Nacht. (zoh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.