"Aus privaten Gründen"

Sportverein Allendorf: Alle drei Vorsitzenden sind zurückgetreten

+
Da waren sie noch Vorsitzende: Bei der Sommerparty im Mehrgenerationenpark des SV Allendorf im Sommer 2015 saßen der 2. Vorsitzende Stefan Althaus (links) und der 1. Vorsitzende Stefan Noll gemeinsam in der Hängematte.

Allendorf/Eder. Beim Sportverein Allendorf sind mit Stefan Noll, Stefan Althaus und Wolfgang Inacker der 1., 2. und 3. Vorsitzende gemeinsam zurückgetreten. Das gab Stefan Noll auf Nachfrage der HNA in einer Pressemitteilung bekannt.

Neuer kommissarischer Vorsitzender wird Martin Becker. Die Ämter des 2. und 3. Vorsitzenden bleiben bis zur Jahreshauptversammlung im kommenden Frühjahr unbesetzt.

Der Rücktritt des Führungstrios war bereits unmittelbar nach dem großen Allendorfer Oktoberfest vor einer Woche erfolgt, er stehe aber nicht in Zusammenhang mit dem Fest, sagte Stefan Noll am Montag der HNA.

„Es hat nichts mit dem Oktoberfest oder irgendwelchen Personen zu tun“, sagte der 43-Jährige und widersprach damit Gerüchten, die es in Allendorf und unter Mitgliedern gegeben hatte. Es sei vielmehr so gewesen, dass Noll und Althaus ihren Rücktritt schon im September im Vorstand angesprochen hätten. Sie hätten aber noch das Oktoberfest am 22. Oktober abwarten wollen, weil sie die Großveranstaltung mit organisiert und auch an dem Abend als Helfer Dienst hatten.

Der Rücktritt sei „aus privaten Gründen“ erfolgt, sagte Stefan Noll. Er und Stefan Althaus hätten schon vor drei Jahren nicht mehr weitermachen wollen. „Wir haben uns dann aber nochmal breitschlagen lassen. Jetzt haben wir einen Schlussstrich gezogen.“ Wolfgang Inacker, der als 3. Vorsitzender, durch den Rücktritt von Noll und Althaus aufgerückt wäre, hatte sich darauf auch zum Rücktritt entschlossen.

Stefan Noll war als Nachfolger von Robert Amend zehn Jahre lang Vorsitzender des SV Allendorf, davor sechs Jahre lang 2. Vorsitzender. Stefan Althaus hatte das Amt des 2. Vorsitzenden vor drei Jahren übernommen, er war davor Kassierer des Vereins.

Der SV Allendorf ist mit etwas mehr als 1000 Mitgliedern einer der größten Vereine im Landkreis. Der neue kommissarische Vorsitzende Martin Becker kommt von den Kampfsportlern, der mit knapp 400 Mitgliedern größten Sparte des Vereins.

Die Veränderungen im Vorstand habe Stefan Noll den Vorstandskollegen und Abteilungsleitern bereits mitgeteilt, auch die anderen Vereine im Ort habe er informiert, weil sich die Vereine zum Beispiel für Beerdigungen absprechen. „Im Vorstand findet aktuell eine Umstrukturierung statt“, heißt es seit ein paar Tagen auf der Internetseite des Vereins unter www.sportverein-allendorf-eder.de.

In der Jahreshauptversammlung des SVA am 24. März 2017 stehen ohnehin Neuwahlen an. So lange wird Martin Becker den Verein kommissarisch führen. „Jetzt ist genügend Zeit, sich Gedanken über die Besetzung der Ämter zu machen“, sagte Stefan Noll.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.