CDU nominiert Bundestagskandidaten: 97 Prozent für Thomas Viesehon

Wetterburg. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Viesehon ist bei der Wahlkreis-Delegiertenkonferenz der CDU-Stadtverbände im Bundestagswahlkreis 167 (Waldeck) mit 97 Prozent der Delegiertenstimmen als Kandidat bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr nominiert worden.

 Für Viesehon stimmten in geheimer Wahl 156 der anwesenden Delegierten aus dem Wahlkreis, der von Willingen über Korbach, Bad Arolsen und Volkmarsen bis nach Wolfhagen, Hofgeismar, Baunatal und Bad Karlshafen reicht. Drei Delegierte stimmten mit nein, einer, wahrscheinlich der Kandidat, enthielt sich.

Damit kann Viesehon im anstehenden Bundestagswahlkampf mit einer breiten Rückendeckung rechnen. Ein Grund für dieses eindeutige Votum dürfte Viesehons Fleiß in der laufenden Legislaturperiode sein.

Nicht ohne Stolz verwies der 43-Jährige darauf, noch keine der bisher 160 namentlichen Abstimmungen im Bundestag versäumt zu haben.

Gleichzeitig fiel er in allen Stadt- und Gemeindeverbänden seines Wahlkreises durch eine hohe Präsenz auf, wie nicht nur Armin Schwarz MdL als Vorsitzender seines Heimat-Kreisverbands, sondern auch Andreas Mock vom CDU-Kreisverband Kassel-Land bekräftigte.

Thomas Viesehon ist gelernter Bankkaufmann und bezeichnet sich selbst gerne als “Zahlenmensch”. So verwunderte es nicht, dass Viesehon genau zu sagen wusste, dass er am Tag des Nominierungsparteitages exakt seit 1111 Tagen im Amt war. In dieser Zeit habe er sich auf vielen Ebenen für die Region eingesetzt.

Durch seine Mitarbeit im Bundestagsausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur habe er sich für den Lückenschluss zwischen den Autobahnen A 49 und A5 eingesetzt. Und er sei aufgrund der jüngsten Fortschritte zuversichtlich, dass der bis 2025 gelingen werde.

Und weil es nichts nütze, wenn die Autofahrer dann ab Baunatal im Stau stehen, habe er für den sechsspurigen Ausbau der A44 in diesem Bereich gekämpft. Den betroffenen Anwohnern versprach er einen entsprechenden Lärmschutz. Um das durchzusetzen, habe er sein Netzwerk genutzt, so Viesehon.

Das Gleiche könne er den Twistern und den Berndorfern sagen, die seit Jahrzehnten auf eine Umgehungsstraße warten. einige Planungsschritte weiter sei man in Dorfitter und Calden.

Viesehon: “Wir haben viel bewegt im Straßenbau und ich konnte an entscheidender Stelle mitwirken.”

Schwieriger sei es da schon, einen Ausgleich der Interessen der Eder-Anrainer zu finden: “Ich sehe die Eder in meinem Wahlkreis zweimal: Im Edersee soll das Wasser möglichst lange bleiben, weil wir es für den Tourismus brauchen. Am Zufluss der Weser werde das Wasser für die Schiffbarkeit der Bundeswasserstraße benötigt.

Der in Nordhessen so dringlich erwartete Ausbau des Breitbandnetzes für schnelles Internet komme in Gang.

Bei all diesen Themen versteht sich der Bundestagsabgeordnete als “Türöffner und Bretterbohrer”: “Das mache ich mit einer gewissen Hartnäckigkeit zum Wohle der Bürger in der Region.”

Zu Beginn des Nominierungsparteitages in der Twisteseehalle hatte Bad Arolsens Bürgermeister Jürgen van der Horst umrissen, was die Bürgermeister der Region von den Bundestags-und Landtagsabgeordneten erwarten: kommunalpolitische Erfahrung, Einsatz für kommunalpolitische Themen wie Infrastruktur und Straßenbau und gute Netzwerk-Arbeit.

Genau dieser Stellenbeschreibung entspreche Thomas Viesehon in “vorzüglicher Weise”, bekräftigte der CDU-Kreisvorsitzende und CDU-Landtagsabgeordnete Armin Schwarz, der Viesehon offiziell als Kandidaten vorschlug: “Schon mit 24 Jahren war er Fraktionsvorsitzender in der Stadtverordnetenversammlung von Volkmarsen. Seit vielen Jahren ist er ein vorzüglicher Netzwerker.” Außerdem habe er “vorzügliche Arbeit für den Wahlkreis. verrichtet.

Schon im September 2013 sei Viesehon enorm erfolgreich gewesen, als er den Wahlkreis, der seit ewigen Zeiten eine sicherere Bank für die SPD gewesen sei, erstmals direkt für die CDU gewonnen habe. Schwarz: “Wir wollen gemeinsam dafür bleiben, dass der Wahlkreis erstmal in CDU-Hand bleibt.”

Thomas Viesehon sei Brückenbauer und Straßenbauer für den Wahlkreis Waldeck in Berlin. Man könne sich auf sein Wort verlassen: “Was einmal verabredet ist, das gilt.”

Als Beispiele für Viesehons Tatkraft nannte Schwarz den Einsatz für den Erhalt des Internationalen Suchdienstes am Standort bad Arolsen. Auch dank seiner Intervention sei der Neubau des Archivgebäudes gesichert.

Im übrigen sei Viesehon ein Garant für gelungene Großveranstaltungen mit der Bundeskanzlerin, Bundesministern und Ministerpräsidenten in der Volkmarser Nordhessenhalle. Damit habe sich der Stadtverband Volkmarsen als zweites Passau etabliert.

Als Vorsitzende des ausrichtenden Stadtverbands Bad Arolsen, gab Vorsitzende Vanessa Becker die Parole aus: “Lieber Thomas, wir werden für dich kämpfen!”

Hintergrund: Zum Bundestagswahlkreis 167 (Waldeck) gehören Städte und Gemeinden aus den Altkreisen Waldeck, Wolfhagen, Hofgeismar und Kassel-Land. Der Wahlkreis erstreckt sich von Willingen über Korbach und Bad Arolsen, Volkmarsen bis nach Baunatal und Bad Karlshafen.

Bei der Bundestagswahl 2013 hat Thomas Viesehon erstmals den Wahlkreis knapp mit 41,5 Prozent direkt für die CDU gewinnen können. Auf seinen Gegenkandidaten von der SPD entfielen damals 41,3 Prozent.

BU: Nominierungsparteitag der CDU-Stadtverbände im Bundestagswahlkreis 167 (Waldeck). Am Ende stimmten 97 Prozent der 156 anwesenden Delegierten für eine zweite Kandidatur von Thomas Viesehon aus Volkmarsen. Foto: Elmar Schulten

BU: Gratulation für Thomas Viesehon, der mit 97 Prozent der Delegiertenstimmen zum Direktkandidaten der CDU bei der nächsten Bundestagstagswahl nominiert wurde. Neben ihm, mit Blumenstrauß, Ehefrau Cora Viesehon. Umringt werden die beiden von Mitgliedern der beiden CDU-Kreisvorstände Waldeck-Frankenberg und Kassel-Land, darunter die Landtagsabgeordneten Armin Schwarz und Claudia Ravensburg, sowie der ehemalige Landwirtschaftsminister Wilhelm Dietzel.

Von Elmar Schulten

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.