Im Körper des Tieres stecken auch noch alte Projektile

Schlimmer Fall von Tierquälerei: Auf Katze wurde geschossen

+
Schwerer Fall von Tierquälerei: Auf diese Katze wurde geschossen. Jetzt ist sie in der Arche KaNaum in Mengeringhausen und wird gepflegt. Die Polizei ermittelt.

Bad Arolsen. Ein schlimmer Fall von Tierquälerei beschäftigt die Polizei in Bad Arolsen. Eine dreifarbige Katze wurde in der Arche KaNaum, einer Stiftung für Tierschutz in Mengeringhausen, schwer verletzt abgegeben.

Nach einer Untersuchung stellte sich heraus, dass auf das Tier offenbar mit einer Luftwaffe geschossen wurde. Neben frischen Schussverletzungen wurden aber im Körper der Katze auch zwei ältere Projektile gefunden. Zudem wurde offenbar eine Schraube mit Wucht in den Vorderlauf geschlagen oder geschossen. Die Verantwortlichen der Arche KaNaum haben Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet.

Zwar habe die kleine Valiente (bedeutet tapfer), wie sie nun genannt wird, die Nacht überstanden, über den Berg sei sie aber noch nicht. Am 6. Oktober wurde diese dreifarbige Katze als Fundkatze der Arche KaNaum und dem Korbacher Tierheim gemeldet. Die Suchmeldung wurde auf dem Internetportal der Arche geteilt. Zunächst durfte das Tier bei den Findern bleiben. Am 10. Oktober wurde die Katze in Seitenlage und in einem völligen Schockzustand zur Arche gebracht. Die Untersuchungen brachten dann die erschreckenden Ergebnisse ans Tageslicht. Durch schwere Krämpfe sei es noch nicht abzusehen, ob sie überleben wird.

Es befindet sich jeweils ein Projektil direkt an der Wirbelsäule und eines auf dem Schädel. Diese Verletzungen sind alt, die Hautwunden schon lange verschlossen. Zwei weitere Projektile und die Schraube sind frische Verletzungen. Ein Projektil drang durch einen Hinterlauf ein, ein weiteres befindet sich in der Nähe des Zwerchfells. Die Katze müsse also schon länger im Visier eines Tierquälers sein, glauben die Tierschützer. Zugelaufen ist die Katze im Scheuerwinkel, im Bereich Hintere Straße–Lange Straße–Ecke Rathaus, in 34454 Bad Arolsen-Mengeringhausen.

Wer Beobachtungen gemacht oder Schüsse gehört hat, wem die Katze aufgefallen ist oder von anderen Tieren mit ähnlichen Verletzungen weiß, meldet sich bei der Polizei in Mengeringhausen, unter 05691 / 97990. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.