Sexuelle Übergriffe durch Flüchtlinge in Mengeringhäuser Disko

Bad Arolsen/Mengeringhausen. Zu sexuellen Übergriffen durch Asylbewerber kam es bereits am 13. Februar in der Mengeringhäuser Diskothek Pigalle. Dies wurde an diesem Wochenende bekannt.

Wie eine betroffene, junge Frau gegenüber 112-magazin.de bestätigte, wurden mehrere Frauen auf der Tanzfläche in der Diskothek am Schützenplatz von jungen Männern belästigt und begrapscht. In einem Fall wurde eine 18-Jährige von mehreren Männern umgeben und unsittlich berührt.

Als die Übergriffe der Asylsuchenden immer dramatischer wurden, sei es zu einem Handgemenge gekommen, bei dem ein Polizist, der sich an diesem Abend in Zivil in der Diskothek aufhielt, die aufgeheizte Stimmung unter Kontrolle bringen und die Asylbewerber zurückdrängen konnte.

Eine herbeigerufene Polizeistreife beendete die sexuellen Übergriffe und nahm die Personalien der Asylbewerber auf, es wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet, hieß es. Die geschockten Frauen haben inzwischen Anzeige bei der Polizei erstattet.

www.112-magazin.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.